Gesellschaft

Unflexible Einschreibungen

Die schwierige Suche nach der 20-Stunden-Betreuung

von Laurence Bervard

Eltern, die nach der Geburt ihrer Kinder in Teilzeit arbeiten möchten und ihre Kinder nur für wenige Stunden pro Woche in eine Tagesstätte geben möchten, müssen sich oft in Geduld üben. Über ein bekanntes Problem bei der Suche nach einem Betreuungsplatz.

Platzmangel in der Jugendpsychiatrie

„Unsere Krankenpfleger sind regelmäßig überfordert“

von Kerstin Smirr

Die Bevölkerungszahlen steigen und damit die Notwendigkeit, die psychiatrische Versorgung von Kindern und Jugendlichen auszubauen. Einige neue Klinikprojekte zeichnen sich ab, doch noch immer suchen Heranwachsende Hilfe in spezialisierten Einrichtungen im Ausland.

„Schwierige“ Kinder und Jugendliche

Hoffen auf das Ausland

von Kerstin Smirr

Rund 120 Kinder und Jugendliche aus Luxemburg, die meisten aufgrund von Verhaltensauffälligkeiten, befinden sich derzeit im Ausland in Einrichtungen oder bei speziellen Pflegepersonen.

Stratégie nationale contre le sans-abrisme

Un bilan intermédiaire insuffisant

von Marie-Laure Rolland

De l’accueil d’urgence aux logements sociaux, la panoplie est vaste pour lutter contre le phénomène du sans-abrisme. Est-elle suffisante? Les acteurs du terrain estiment que non.

La précarité au Luxembourg

«Il nous reste 200 euros par mois pour vivre»

von Marie-Laure Rolland

Leur main tendue écorne l’image de la réussite flamboyante de l’économie luxembourgeoise. Pourquoi notre système social n’est-il pas en mesure de venir en aide à certaines personnes dans la précarité? Alors que le risque de tomber dans la pauvreté s’est accru ces dernières années, nous sommes allés à la rencontre de deux hommes et une femme qui vivent ou ont vécu dans la rue.

Fleischkonsum und Klimawandel

Kein Fleisch ist auch keine Lösung

von Charlotte Wirth

Wer weniger Fleisch isst, tut etwas gegen den Klimawandel, heißt es. Ganz so einfach ist die Sache aber nicht. In Luxemburg lässt sich die auf Fleischproduktion aufgebaute Landwirtschaft nicht so leicht umstellen. Dennoch gibt es wirksame Wege zu mehr Nachhaltigkeit.

Forscherin Minna Kanerva im Interview

„Am besten wäre, wir wären alle Flexitarier“

von Charlotte Wirth

Welche Bedeutung hat Fleisch in der modernen Gesellschaft? Wie sieht die ideale nachhaltige Ernährung aus? Ein Gespräch mit der Umwelt- und Konsumforscherin und Expertin für den Wandel des Fleischkonsums Minna Kanerva.

Depression im jungen Alter

Wenn Jugendliche unsichtbar krank sind

von Kerstin Smirr

Fünf bis zehn Prozent aller Jugendlichen erkranken pro Jahr an einer Depression. Das belegen internationale Studien. REPORTER erklärt, wieso die Krankheit auch in Luxemburg nicht oft genug erkannt wird und wie verheerend die Konsequenzen sein können.

So wirkt Cannabis

Warum Hanf helfen kann

von Michèle Zahlen

Migräne, Übelkeit, chronische Schmerzen: Patienten leiden, Cannabis soll helfen. Doch Hanf ist nicht gleich Hanf. Damit die Pflanze richtig wirkt und schädliche Nebenwirkungen vermieden werden können, müssen Dosierung und Inhaltsstoffe stimmen.