Kultur

Kontroverse Erinnerungskultur

Die Steine des Anstoßes

von Janina Strötgen

Am Wochenende sollen in Junglinster 15 sogenannte Stolpersteine verlegt werden: vier für Juden und elf für Zwangsrekrutierte. Die Kritik an der Initiative offenbart die Konflikte, die das Gedenken an die Opfer des Zweiten Weltkriegs und dessen historische Deutung bis heute prägen.

Buchkritik zu „Premonition“

Warum die USA in der Pandemie versagten

von Laurent Schmit

Wie kam es dazu, dass die USA von der Pandemie so schwer betroffen sind? Der Bestsellerautor Michael Lewis kommt zum Schluss: Es war nicht nur Trump. Scheuklappendenken, fehlender politischer Mut und bürokratische Hürden zeigen Parallelen zu Luxemburg auf.

Justiz statt Nationalgalerie

Neue Pläne für die alte Nationalbibliothek

von Luc Caregari

Xavier Bettels Traum einer Nationalgalerie in der alten Nationalbibliothek muss definitiv anderen Plänen weichen: In den altehrwürdigen Gebäuden im Zentrum der Hauptstadt soll nun das Handelsgericht sowie eine permanente Ausstellung zur luxemburgischen Sprache einziehen.

Prekarität in der Forschung

Ein Traumberuf für Auserwählte

von Janina Strötgen

Überwiegend befristete Verträge sorgen für Prekarität in der Wissenschaft. Das international verbreitete Phänomen macht auch vor der Universität Luxemburg nicht Halt. Auf der Strecke bleibt vor allem die Diversität. Denn Wissenschaftler zu sein, muss man sich leisten können.   

Plan de développement culturel

Le difficile pilotage statistique

von Marie-Laure Rolland

Sept ans après sa suppression par l’ex-ministre Maggy Nagel, une cellule d’études et de statistiques vient de réintégrer l’organigramme du ministère de la Culture. Sa feuille de route est compliquée par un retard à l’allumage et par la pandémie.

Esch 2022, capitale européenne de la Culture

Un laboratoire sous surveillance

von Marie-Laure Rolland

L’évaluation de l’offre culturelle, secteur hautement subventionné dont le rôle «essentiel» fait débat, est encore peu développée dans le pays. Dans le viseur de la Commission européenne, Esch 2022 est un laboratoire sur l’efficacité des politiques publiques qui pourrait faire bouger les lignes.

"Bommeleeër" im City Museum

„Öl auf das Feuer von Verschwörungstheorien“

von Pit Scholtes

Die Ausstellung „Gleef dat net“ im „City Museum“ beschäftigte den Gemeinderat der Hauptstadt. Geschlossen brandmarkte die Opposition die Einmischung von Bürgermeisterin Lydie Polfer in die Museumsautonomie. Lydie Polfer wehrte sich vehement gegen die Kritik.

Buchkritik

Relativ rechts, populistisch und erfolglos

von Christoph Bumb

In ihrem neuen Buch geht die Politologin Léonie de Jonge der Frage nach, warum rechtspopulistische Parteien in manchen Staaten mehr Erfolg haben als in anderen. Ihre Kernthese zum Beispiel Luxemburg ist durchaus kontrovers. Doch der wahre Mehrwert des Werkes liegt woanders.

Charta für den Kultursektor

Über die Kunst der Freiheit

von Janina Strötgen

Der vom Kulturministerium vorgelegte Deontologiekodex soll ein wichtiges Instrument gegen Intransparenz, Ungleichheiten und Interessenkonflikte werden. Die Methode sagt jedoch viel über das Selbstverständnis der Kunst- und Kulturschaffenden aus. Ein Kommentar.