Kultur

Buchkritik zu "Merde alors!"

Sacré Jang

von Christoph Bumb

Wer ist Jean Asselborn? Die Biografie „Merde alors!“ der Autorin Margaretha Kopeinig liefert Luxemburger Lesern kaum neue Erkenntnisse. Das Buch ist Chronik und Hommage zugleich. Es liest sich wie eine Heiligsprechung, die dem komplexen Phänomen Asselborn nicht gerecht wird.

Schriftstellerverband gegründet

Eine Lobby für die Literatur

von Janina Strötgen

Seit Anfang des Monats hat Luxemburg wieder einen Schriftstellerverband: „A:LL“. Die Motivation einer neuen Generation von Autoren und Autorinnen, aber auch kulturpolitische Dynamiken haben zu seiner Gründung geführt. Oberstes Ziel ist die weitere Professionalisierung des Sektors.

Carrousel culturel 2020

Maxime Bender ou l’improvisation comme méthode

von Marie-Laure Rolland

Avec l’arrivée du saxophoniste Maxime Bender à la tête du Trifolion, la ville d’Echternach espère redynamiser un centre culturel qui a un peu disparu du radar national. Le défi n’est pas mince pour l’artiste qui va devoir se transformer en gestionnaire de crise, sur fond de pandémie. 

Dans les coulisses du cinéma

Accusations de harcèlement et un procès qui échoue

par Véronique Poujol

La société audiovisuelle Drimage et sa maison-mère Iris Productions appartenant à Nicolas Steil ont été au coeur d’un procès hors norme en France. Une ancienne employée a contesté son licenciement et dénoncé un comportement inapproprié de son patron luxembourgeois. 

Ministerium zieht Bilanz

„Kultursommer“ schenkt Zuversicht

von Janina Strötgen

Die Pandemie hat auch die Kunst- und Kulturszene schwer getroffen. Doch Not macht bekanntlich erfinderisch. Durch Austausch und Unterstützung konnte über den Sommer eine neue Dynamik entstehen. Das Kulturministerium legt nun eine Zwischenbilanz vor.

Carrousel culturel 2020

René Penning ou l’art de nager à contre-courant

par Marie-Laure Rolland

Une génération de quadragénaires est arrivée aux commandes de plusieurs institutions culturelles cette année. À la Kulturfabrik d’Esch-sur-Alzette, Serge Basso a passé le relai à René Penning. Cette personnalité peu connue du grand public va devoir piloter son institution en eaux troubles.

Theater in der Krise

Unter dem Damoklesschwert

von Janina Strötgen

Bühnenkunst in Zeiten von Berührungsängsten: Nach der Zwangspause suchen Theater nun Wege aus der Krise. Pragmatisch, indem sie für sanitäre Sicherheit sorgen. Aber auch philosophisch und künstlerisch, um ihre Rolle in einer verunsicherten Gesellschaft zu spielen.

EU-Haushalt

Weniger Geld für Kultur und Kreativität

von Janina Strötgen

Rund 1,5 Milliarden Euro: Diese Summe sieht der Corona-Wiederaufbaufonds für den Kultur- und Kreativsektor in den nächsten sieben Jahren vor. Das ist deutlich weniger als ursprünglich vorgesehen. Der Kulturausschuss des EU-Parlaments spricht von einer „schrecklichen Botschaft“.

Musikszene in der Krise

Corona zwingt zur Improvisation

von Janina Strötgen

Alternative Geschäftsideen und digitale Formate: Nach dem Lockdown haben sich Musiker, Konzertveranstalter und Bühnentechniker schnell etwas Neues einfallen lassen. Staatliche Subventionen und andere finanzielle Standbeine helfen auf dem Weg in eine neue Normalität.