Gesellschaft

Kampf gegen Long Covid

„Ich bin ein Stehaufmännchen“

von Fiona Kieffer

Viele wollen die Pandemie und ihre Auswirkungen vergessen. Aber für zahlreiche Long-Covid-Patienten ist das nicht möglich. Sie müssen gegen ihre körperlichen Symptome und die mentale Belastung kämpfen. Reporter.lu hat mit drei Betroffenen gesprochen.

Fichage politique

Les secrets du SREL toujours inaccessibles

von Luc Caregari

Les archives du SREL et le fichage de citoyens ont déclenché un séisme politique en 2013. Trois ans après la publication d’un rapport d’historiens, les banques de données gardent leur part de mystère. Le gouvernement hésite à légiférer pour ouvrir les documents au public.

Spenden in Luxemburg

Historische Solidarität in Krisenzeiten

von Fiona Kieffer

Ohne private Geldspenden können wohltätige Organisationen nur schwer funktionieren. Der Krieg in der Ukraine führte in diesem Jahr zu einer großen Solidaritätswelle. Die Inflation hat die Spendenbereitschaft der Luxemburger bisher kaum gebremst.

Der Fall "Cenaro"

Ein Immobiliendrama spitzt sich zu

von Pit Scholtes

Investoren versprach „Cenaro“ Traumrenditen, Käufern ihre Traumimmobilie. Doch für viele Betroffene wurde daraus ein Albtraum. Seit Wochen stehen Dutzende Baustellen still, Arbeiter erhalten keinen Lohn und Handwerker sitzen auf unbezahlten Rechnungen.

Missachtete Covid-Regeln

Neue Vorwürfe gegen Benoît Ochs

von Gilles Siebenaler

Dem Arzt Benoît Ochs droht eine weitere Disziplinarstrafe. Laut „Collège médical“ soll er erneut gegen den ärztlichen Deontologiekodex verstoßen haben. Der Mediziner, der in der Pandemie zum Sprachrohr der Anti-Corona-Bewegung wurde, ist dabei kein Einzelfall.

Tödliche Polizeischüsse

Warum das Gericht nicht auf Notwehr urteilte

von Gilles Siebenaler

Ein Polizist erschießt in Bonneweg einen Autofahrer. Vier Jahre später wird der Beschuldigte wegen Totschlags verurteilt. Wie die Richter zu dieser Entscheidung gelangten, aber dabei von einer hohen Strafe absahen, geht aus dem Urteil hervor, das Reporter.lu vorliegt.

Communauté Saint-Martin

La porte s’ouvre aux catholiques identitaires

von Véronique Poujol

La «communauté Saint-Martin» va pouvoir officialiser les statuts de sa fondation. La reconnaissance d’utilité publique va ouvrir des avantages fiscaux à une organisation religieuse très droitière. Le gouvernement s’y est opposé. L’archevêché compose.

Platzmangel in Frauenhäusern

Blockierte Auswege aus häuslicher Gewalt

von Fiona Kieffer

Häusliche Gewalt in Luxemburg nimmt jedes Jahr zu. Frauenhäuser sollen als Zufluchtsort für die Opfer dienen. Seit Jahren stehen Frauen in Not auf langen Wartelisten. Die Wohnungskrise verschärft zudem den Platzmangel in den Notunterkünften.