Gesellschaft

Sexualstrafrecht

Restriktiv, aber nur in der Theorie

von Janina Strötgen

Um Minderjährige vor sexuellen Übergriffen zu schützen, hat Luxemburg eine der strengsten Gesetzgebungen Europas. Allerdings fallen die tatsächlichen Strafen häufig deutlich milder aus. Die juristische Praxis wird den wirklichen Herausforderungen des Sexualstrafrechts kaum gerecht.

Leerstand trotz Wohnungsnot

Die Geisterhäuser von Esch

von Janina Strötgen

Trotz Wohnungskrise stehen überall im Land ganze Häuser leer. Um dagegen vorzugehen, fehlt es den Gemeinden oft nicht nur an politischem Willen, sondern auch an wirksamen Instrumenten. Ein Beispiel aus Esch/Alzette ist symptomatisch für ein nationales Problem.

Antisemitismus in der Pandemie

Strafbare Verharmlosung

von Janina Strötgen

Schon in früheren Pandemien wurden antisemitische Ressentiments bedient. Auch unter den heutigen Impfgegnern sind Vergleiche zwischen der Krisenpolitik und der Judenverfolgung im Dritten Reich keine Seltenheit. Luxemburgs Justiz möchte nun einen Präzedenzfall schaffen.

Corona-Rentrée in der Schule

Durchseuchung nach Stufenplan

von Janina Strötgen und Pit Scholtes

Ohne Maskenpflicht zurück zum normalen Schulalltag: Das neue sanitäre Konzept des Bildungsministeriums gibt sich betont hoffnungsvoll. Risiken blendet es zwar nicht komplett aus. Und doch wird die Strategie ähnlich kontrovers diskutiert wie bei der letzten „Rentrée“.

Kontroverse Erinnerungskultur

Die Steine des Anstoßes

von Janina Strötgen

Am Wochenende sollen in Junglinster 15 sogenannte Stolpersteine verlegt werden: vier für Juden und elf für Zwangsrekrutierte. Die Kritik an der Initiative offenbart die Konflikte, die das Gedenken an die Opfer des Zweiten Weltkriegs und dessen historische Deutung bis heute prägen.

Gefährdete Bildungschancen

Wenn die Wohnungskrise die Schulen erreicht

von Janina Strötgen

Prekäre Wohnverhältnisse sind nicht selten ein Grund für einen Schulabbruch. Die psychosozialen Dienste der Schulen wollen dem entgegenwirken. Doch um ihrer Aufgabe gerecht zu werden, fordern sie mehr Anerkennung und politische Unterstützung für alternative Wohnmodelle.

Menschenhandel in Luxemburg

Ausbeutung hinter legaler Fassade

von Luc Caregari

Auch in Luxemburg gibt es Fälle von Zwangsarbeit und Menschen, die regelrecht wie Sklaven behandelt werden. Ein rezenter Fall im Restaurant-Milieu deckt Versäumnisse im Kampf gegen Menschenhandel auf. Ein Opfer berichtet über seinen jahrelangen Leidensweg.

Prekäre Wohnverhältnisse

„Solange wir hier wohnen, bleiben wir die Flüchtlinge“

von Janina Strötgen

In jedem zweiten Bett in Flüchtlingsheimen schläft ein Mensch, der bereits ein Bleiberecht besitzt. Der freie Wohnungsmarkt ist für sie kaum eine Alternative. Dadurch sind nicht nur die Heime überfüllt, auch die Integration wird erschwert. So wie bei Anday Meresie und seiner Familie.

Grenzüberschreitende Kooperation

Unsicherheit bei Platzvergabe in Förderschulen

von Janina Strötgen

Eine deutsche Förderschule hatte bereits zugesagt. In letzter Minute jedoch verweigert das zuständige Amt die Einschulung von fünf Kindern aus Luxemburg. Als Grund wird Kapazitätsmangel angeführt. Doch der Fall deutet auf ein strukturelleres Problem hin.