Confidences d’un exilé fiscal

«Balance ton banquier privé»

par Véronique Poujol

Un client de la Société Générale à Luxembourg se bat devant la justice luxembourgeoise contre sa banque accusée de s’être comportée en prédatrice. Son témoignage lève le voile sur les dessous d’une banque privée qui a organisé l’exil fiscal de toute une riche famille française. 

Auswege aus der Pandemie

„Bleift doheem!“ Und dann?

von Christoph Bumb

Seit fast zwei Wochen befindet sich Luxemburg im Ausnahmezustand. Das öffentliche Leben kommt in der Coronavirus-Krise weitgehend zum Erliegen. Wie lange kann eine Gesellschaft das aushalten? Und was kommt eigentlich nach dem „Lockdown“?

Daten zur Coronavirus-Pandemie

Was die Fallzahlen wirklich aussagen

von Pol Reuter

Berücksichtigt man die Größe der Bevölkerung, ist in keinem anderen Land die Zahl der Coronavirus-Infizierten so rasant angestiegen wie in Luxemburg. Doch die Fallzahlen sagen nur bedingt etwas über den Ernst der Lage, geschweige denn über die weitere Entwicklung der Pandemie aus.

Les maisons de retraite face au Covid-19

«La situation est très, très grave»

par Marie-Laure Rolland und Laurence Bervard

Dans la pandémie du Coronavirus, on savait nos aînés les plus exposés. Les maisons de retraite et de soins sont en première ligne, comme le prouve la situation d’un établissement à Bertrange. Le bilan des personnes contaminées dans les autres établissements semble largement sous-évalué.

Reporter Retrospect – Unser Wochenrückblick

Op d’Zänn bäissen

von Reporter.lu

Ein anderer Wochenrückblick ist möglich: Jedes Wochenende blickt die REPORTER-Redaktion mit einem Augenzwinkern auf jene Themen zurück, die uns und die Medien insgesamt beschäftigt haben. Diese Woche: Ja, was denn wohl?! Teil 3.

Die Folgen des "Etat de crise"

Rechtsstaat im Ausnahmezustand

von Pol Reuter

Im Ausnahmezustand kann die Regierung bei Bedarf schnell handeln. Bisher hält sich das Ausmaß der Notverordnungen zwar noch in Grenzen. Doch schon heute sind einzelne Gesetze zum Teil ausgesetzt und Freiheitsrechte wurden punktuell eingeschränkt.

Coronavirus-Pandemie in Spanien

Chronik eines angekündigten Lagerkollers

von Chrëscht Beneké

Spanien ist nach Italien das europäische Land, das am heftigsten von der Coronavirus-Pandemie betroffen ist. Der Ausnahmezustand mit strikter Ausgangssperre soll mindestens bis zum 11. April anhalten. Neben Covid-19 machen sich aber vor allem Sorgen vor einer verschärften Wirtschaftskrise breit.

A l'épicentre de la pandémie

La crise se durcit dans le Grand Est

par Véronique Poujol

Le Grand Est est la région française qui paie un des plus lourds tributs de la crise du COVID-19. L’Agence régionale de Santé a déjà recensé plus de 2.700 hospitalisations et 407 morts. Face à la pandémie, certaines communes ont durci les mesures de confinement et introduit le couvre-feu comme à Nancy.

Communication de crise

Le multilinguisme luxembourgeois sous tension

par Marie-Laure Rolland

Les autorités du pays ont choisi de s’exprimer uniquement en luxembourgeois sur la pandémie du coronavirus. Une stratégie de communication qui suscite l’indignation de certains et l’incompréhension de beaucoup de résidents et frontaliers.

Krisenkommunikation in der Analyse

Pandemie ohne Perspektive

von Christoph Bumb

Die Regierung beweist in der Coronavirus-Pandemie ungeahnte Führungsstärke. Dennoch hat ihre Strategie der Krisenkommunikation gewisse Makel. Was vor allem fehlt: Der Hauch einer Perspektive, wie man das Land aus der aktuellen Krisenlage eines Tages wieder herausführen will. 

Cum-Ex-Prozess in Bonn

Zwei Ex-Banker verurteilt

von Laurent Schmit

Haftstrafen auf Bewährung und Rückzahlung von knapp 190 Millionen Euro: So lautet das Urteil im ersten strafrechtlichen Cum-Ex-Prozess. Das Landgericht Bonn setzt damit ein klares Zeichen in diesem Musterverfahren. Es gibt mehrere Verbindungen nach Luxemburg.

Journalismus im Ausnahmezustand

Ein schwieriger Balanceakt

von Christoph Bumb

Weltweit bestimmt das Coronavirus die Berichterstattung. Zwischen Aufklärung und möglicher Panikmache ist es dabei ein schmaler Grat. Neben seiner Informationspflicht sollte der Journalismus aber auch in Krisenzeiten nicht seinen kritischen Blick verlieren. Eine Analyse.