Schneider wählt Standort für Umweltklinik

Ein politisches Geschenk an das „Südspidol“

von Michèle Zahlen

Mehr als 20 Jahre hat es gedauert – jetzt steht fest: Die Umweltklinik kommt in das „Südspidol“ nach Esch. Die Standortwahl von Gesundheitsminister Etienne Schneider wirft allerdings Fragen auf. Klar ist: Es war nicht die Qualität des Dossiers, die überwog – sondern ein altes Versprechen der Politik. 

Konzept vernachlässigt

Der schwere Stand der Umweltambulanz

von Michèle Zahlen

Schimmelpilz, giftige Gase, eine hohe Strahlenbelastung: Seit 1994 unternimmt die Umweltambulanz Messungen bei Menschen, die unter Umwelteinflüssen leiden. Der Dienst ist überlastet, unterbesetzt und bis Juni mit Terminen ausgebucht. Leidtragende sind dabei die Patienten.

Nouveau complexe scolaire

La facture s’alourdit pour Vauban

par Véronique Poujol

L’association Vauban, qui gère l’école et le lycée français au Ban de Gasperich, a perdu en appel son procès avec l’ancien gestionnaire du projet immobilier, accusé d’avoir fait déraper les coûts du chantier. Un expert va maintenant déterminer le montant de l’indemnité que l’asbl devra payer à son prestataire.

Verdacht auf Geldwäsche

Die Kasachstan-Connection

von Laurent Schmit

Kasachische Oligarchen nutzten eine Luxemburger Briefkastenfirma, um knapp 80 Millionen Dollar in US-Immobilien zu investieren. Das Geld sollen sie der Stadt Almaty und der BTA Bank gestohlen haben. Der frühere Trump-Berater Felix Sater half ihnen dabei – und soll sie dann betrogen haben.

Luxemburg als Vorreiter

Parlament will Klimaschutz in der Verfassung verankern

von Pol Reuter

Grüne und CSV haben einen Erfolg erzielt: Der Klimaschutz soll Einzug ins Grundgesetz halten. Luxemburg ist eines der ersten Länder in Europa, das eine solche Reform plant. Künftig könnten Maßnahmen gegen den Klimawandel vor Gericht eingefordert werden.

Reporter Retrospect – Unser Wochenrückblick

Von Helden und Gottlosen

von Reporter.lu

Ein anderer Wochenrückblick ist möglich: Immer samstags blickt die REPORTER-Redaktion mit einem Augenzwinkern auf jene Themen zurück, die uns und die Medien insgesamt beschäftigt haben. Diese Woche: eine Vollblutjournalistin bei der Schwerstarbeit und ein Heldenlied für einen Polit-Helden.

"Crassier" Differdingen

Carole Dieschbourg erhöht Druck auf ArcelorMittal

von Pol Reuter

Die Umweltministerin Carole Dieschbourg fordert weitere Studien von ArcelorMittal über den „Crassier Differdange“. Erst dann könne eine Genehmigung für die zum Teil illegal betriebene Halde ausgestellt werden. Dem Unternehmen bleiben sechs Monate, um zu reagieren.

Participation culturelle à l’Expo 2020

«Dubaï c’est un OVNI, comme le Luxembourg»

par Marie-Laure Rolland

Le collectif Richtung22 a multiplié ces derniers mois les initiatives pour faire annuler le programme culturel du pavillon luxembourgeois à l’Exposition universelle de Dubaï. Qu’en pensent les artistes qui participent au projet? Ils s’en expliquent pour REPORTER.

Dubaï 2020 sort du sable

Entre road trip mégalomaniaque et blessures de guerre

par Marie-Laure Rolland

850.000 euros vont être investis pour une programmation culturelle du pavillon luxembourgeois à l’Exposition universelle de Dubaï. Le projet a failli s’ensabler. Il reste 11 mois aux artistes pour finaliser leurs projets. REPORTER révèle leurs intentions.

Reclassement des policiers

Une réforme qui sent la poudre

par Véronique Poujol

La réforme de la police a favorisé les policiers en fin de carrière au détriment de toute une génération d’inspecteurs diplômés du bac. Entre frustration et espoir d’une solution politique, ils se mobilisent et demandent à leur ministre François Bausch de faire un geste.

Lockerung des Verbots

Homosexuelle Männer dürfen bald Plasma spenden

von Michèle Zahlen

Wer jemals als Mann mit einem Mann geschlafen hat, war in Luxemburg bisher von der Blut- und Plasmaspende ausgeschlossen. Das soll sich aber ändern. Denn homo- und bisexuelle Männer sollen bald spenden dürfen – wenn auch nur unter bestimmten Bedingungen. 

Deponien außer Kontrolle

Der illegale Giftmüll von Differdingen

von Charlotte Wirth

Es ist ein handfester Umweltskandal: Der „Crassier“ Differdingen dient nach wie vor der Entsorgung von gefährlichen Industrieabfällen. Eine Deponie verstößt gegen das Gesetz, die Behörden sind seit Jahren überfordert. Die Folgen für Umwelt und Gesundheit sind kaum absehbar.

Alle Artikel

Dossiers

Best of REPORTER

Dépassement de budget et conflits d’intérêts

Les dérapages du chantier Vauban

Analyse zum Klimaschutzgesetz

Blau-Rot-Grün verliert kostbare Zeit

Soupçons de criminalité financière

Main basse sur le patrimoine de la Grande Loge

Alle Beiträge

Abus sexuels dans l'Église

Sur fond d’abus sexuels dans l’Église (5/6)

Luxembourg, terre de mission

Sur fond d’abus sexuels dans l’Église (6/6)

La tentation du repli identitaire

Abus sexuels dans l’Église au Luxembourg (4/6)

Lorsque la schizophrénie de la morale sexuelle fait débat

Alle Beiträge
Alle Dossiers