Facebook, Instagram und Co.

Wie die Parteien sich Aufmerksamkeit kaufen

von Pol Reuter

Soziale Medien sind wichtige Plattformen für politische Werbung. Recherchen von Reporter.lu legen offen, wie viel Geld Luxemburgs Parteien dafür ausgeben. Dabei zeigt sich: Die Praxis entgeht jeglicher Kontrolle und könnte zudem noch rechtliche Folgen haben.

Analyse zur Impfpflicht-Debatte

Blau-rot-grüne Dissonanzen

von Christoph Bumb

Die parlamentarische Debatte über die Impfpflicht ließ viele Fragen offen. Die Umsetzung der Maßnahme stellt die Regierung nun vor einige Herausforderungen. Dazu gehört nicht zuletzt die immer schwerer zu kaschierende Uneinigkeit innerhalb der Koalition.

Scandale 1MDB

L’ex-patron de Rothschild inculpé à son tour

von Véronique Poujol

Aux termes de trois jours de comparution devant une juge d’instruction et d’une enquête de six ans, Marc Ambroisien a été inculpé vendredi dans le volet luxembourgeois du scandale financier 1MDB. L’ancien dirigeant de la banque Rothschild est accusé d’infraction à la loi anti-blanchiment.

Au-pair in Luxemburg

Zwischen Austausch und Ausbeutung

von Janina Strötgen

Immer mehr junge Menschen nutzen die Gelegenheit, in Luxemburg als Au-pair zu leben und zu arbeiten. Doch sobald Konflikte mit der Gastfamilie auftreten, ist das Au-pair auch hierzulande nicht hinreichend geschützt. Die Rufe nach mehr staatlicher Kontrolle werden lauter. 

"Seniorenresidenz" in Diekirch

Umstrittenes Bauprojekt definitiv gestoppt

von Pit Scholtes

Das Projekt einer „Seniorenresidenz“ in Diekirch darf nicht umgesetzt werden. Das hat der Verwaltungsgerichtshof entschieden. Das Urteil bringt Ex-Bürgermeister Claude Haagen in Verlegenheit und dürfte in der Gemeinde noch für kontroverse Diskussionen sorgen.

Affaire OneCoin

L’extradition de Frank Schneider se concrétise

von Véronique Poujol

Les juges de Nancy valident la demande d’extradition de Frank Schneider aux Etats-Unis pour qu’il soit jugé dans l’affaire «OneCoin». Selon l’arrêt de la Cour d’appel, la procédure est conforme aux droits de la défense. L’ex-agent du SRE va se pourvoir en cassation.

Directive lanceur d’alerte

Don’t mention the Leaks

von Luc Caregari

Le ministère de la Justice vient de présenter le projet de loi de transposition de la directive lanceur d’alerte. Sans les nommer, la nouvelle réglementation devra se mesurer à un cas similaire à Antoine Deltour et les «Luxleaks» – ce qui est loin d’être assuré.

Affäre "SuperDrecksKëscht"

Neues Gesetz und höhere Kosten

von Pit Scholtes

Das Umweltministerium will den Vertrag zur „SuperDrecksKëscht“ nachträglich regulieren. Die Opposition ist vom Vorgehen der Ministerin nicht überzeugt. Gewinner des neuen Gesetzes ist die Betreiberfirma „Oeko-Service Luxembourg“, die auf mehr Geld hoffen darf.

Une succession controversée

Shopping grand-ducal autour de l’héritage d’un milliardaire

von Véronique Poujol

Le décès d’un milliardaire suisse a donné lieu à un imbroglio juridique dans plusieurs pays européens où il avait ses quartiers, dont le Luxembourg. Sa veuve a saisi la justice pour figurer au Registre des bénéficiaires économiques et avoir sa part d’héritage. La démarche est singulière.

Suites des «Panama Papers»

Cache-cache à travers le monde offshore

von Luc Caregari

La justice peine à décrypter les secrets des sociétés offshore. L’affaire de Spoelberch illustre les difficultés à retrouver le patrimoine d’une des plus grandes fortunes de Belgique. La trace s’est perdue entre le Panama, les Seychelles, la Suisse et le Luxembourg.

EU-Initiative gegen Briefkastenfirmen

Erste Bewährungsprobe für Yuriko Backes

von Laurent Schmit

Die EU-Kommission will, dass Briefkastenfirmen nicht mehr zur Steuervermeidung genutzt werden. Der Vorschlag sorgt in Luxemburg für mehr Nervosität als andere Reformen des internationalen Steuerrechts. Regierung und Lobbygruppen kündigen harte Verhandlungen an.

Schleppende Verkehrswende

Autostadt Luxemburg

von Janina Strötgen

Was wäre, wenn Autos aus der Innenstadt verbannt würden? Manche europäischen Städte haben es vorgemacht. Auch in Luxemburg entstehen alternative Mobilitätskonzepte – umgesetzt werden sie aber nur, solange sie den Autoverkehr nicht stören.