Laurence Bervard

Laurence Bervard, Jahrgang 1987, ist Journalistin, Gründerin und Teilhaberin von REPORTER. Sie hat Journalismus an der „London School of Journalism“ studiert sowie als Online- und Wirtschaftsredakteurin („Luxemburger Wort“, „L’Essentiel“) gearbeitet. Heute schreibt sie vor allem über Gesellschaftsthemen, Bildung, Gesundheit und Flüchtlingspolitik. Im Dezember 2017 wurde Laurence Bervard für ihre Berichterstattung über die Integration von Flüchtlingen in Luxemburg mit dem "Amnesty Medienpräis 2017" ausgezeichnet.

Kontroverse in Diekirch

Der Millionen-Deal um eine Maison Relais

Eine Baugenehmigung und ein Vertrag mit der Gemeinde könnten für Immobilienmakler in Diekirch Gewinne von mehreren Millionen Euro bedeuten. Das Projekt rund um eine von der Gemeinde angemietete Maison Relais lässt in mehreren Punkten aufhorchen. 

Private "Seniorenresidenz" in Diekirch

Wie ein Großbauprojekt für Unmut sorgt

In Diekirch plant ein privater Bauträger eine Seniorenresidenz, die bei vielen Einwohnern auf Kritik stößt. Ob das Projekt einen gemeinnützigen Zweck erfüllt, ist aus mehreren Gründen umstritten. Damit steht auch die Legitimität der von der Gemeinde erteilten Baugenehmigung infrage.

Commerces vides à Luxembourg-Ville

«S’il y a un chantier, les commerces autour vont souffrir»

Le nombre de magasins vides à Luxembourg-Ville semblait avoir atteint un pic cet été. Or, selon la directrice de l’Union commerciale de la Ville de Luxembourg (UCVL), Anne Darin, il s’agit d’une fausse impression. Le taux de vacance serait moins élevé qu’auparavant, du moins en centre-ville. Interview.

Commerces à Luxembourg-Ville

Comment l’UCVL dépense son budget

L’Union commerciale de la Ville de Luxembourg (UCVL) est régulièrement la cible de critiques. Certains commerçants lui reprochent un manque d’action dans le cadre des vacances commerciales en centre-ville.

Dekanin Katalin Ligeti im Interview

„Die Studiengänge der LSF waren auch vor der Reform attraktiv“

Die Luxembourg School of Finance (LSF) ist in den vergangenen Monaten oft in der Kritik geraten. Die Dekanin der Fakultät für Recht, Wirtschaft und Finanzen, Katalin Ligeti, erklärt, warum die Masterstudiengänge nun reformiert und die teuren Studiengebühren abgeschafft werden.

Verfehlte Ziele und ausufernde Kosten

Warum die „Luxembourg School of Finance“ scheitern musste

Trotz großzügiger Finanzspritzen des Bankensektors fuhr die „Luxembourg School of Finance“ mit ihren Masterstudiengängen jahrelang Verluste ein. Jetzt zog die Universität die Notbremse. Ein interner Bericht liefert die Zahlen hinter dem Scheitern der Eliteschule.

Betreutes Wohnen

Regierung will gegen Täuschung von Senioren vorgehen

In einigen Seniorenresidenzen besteht der Verdacht, dass Betreiber die Gutgläubigkeit von älteren Menschen für ein lukratives Geschäft ausnutzen. Jetzt will Familienministerin Corinne Cahen durchgreifen und gewisse Missbräuche per Gesetz verhindern.

Entschädigung von Geschäftsleuten

Viele Unklarheiten bei Luxtram

Luxtram will jene Geschäftsleute der Hauptstadt entschädigen, die unter der Tram-Baustelle leiden. Doch ist die Prozedur langwierig und für Geschäftsinhaber mit viel Ungewissheit verbunden. Unklar ist zudem, auf welche Kompensation sie überhaupt hoffen können.

Ideen und konkrete Maßnahmen

Was die Politiker für die Geschäftswelt tun – und was nicht

„Die Stadt ist nicht tot“, „die Stadt ist weiterhin zugänglich“, „es fehlt nicht an Parkplätzen“: Wenn es nach der Politik geht, gibt es kein wirkliches Problem im Stadtzentrum. Doch was unternehmen Staat und Gemeinde konkret für die Aufwertung des Stadtzentrums?