Michèle Zahlen

Michèle Zahlen, Jahrgang 1986, ist studierte Germanistin und Absolventin der Burda Journalistenschule. Nach einem Volontariat bei der Zeitschrift "Elle" in München arbeitete sie mehrere Jahre als Online- und Wirtschaftsjournalistin beim "Luxemburger Wort" sowie beim Wochenmagazin "Télécran". Als Redakteurin bei REPORTER schreibt Michèle Zahlen über Politik und Gesellschaftsthemen.

"CD Buttek beim Palais"

Diese Welt ist eine Scheibe

Er wurde schon oft für tot erklärt, es gibt ihn aber immer noch: Der kleine Plattenladen gegenüber vom großherzoglichen Palast ist einer der letzten seiner Art und irgendwie Kult. An Kundschaft mangelt es nicht, ein Überlebenskampf ist es trotzdem. Ein Besuch.

Das schwere Business des Einzelhandels

Die Nische ist beliebt, aber kaum profitabel

Bücher, Tee, Schallplatten: Geschäfte, die sich auf Nischen spezialisiert haben, werden wieder beliebter. Der Überlebenskampf ist zwar hart, doch die Kundschaft sehnt sich nach ein bisschen Nostalgie. Und ist im besten Fall bereit, dafür zu zahlen. 

"Orange Week" in Luxemburg

ADR kritisiert „männerfeindliche“ Initiative

Die ADR kritisiert die „Orange Week“ – eine Initiative, die Gewalt gegen Frauen anprangert. Das Event sei männerfeindlich, sagt nicht nur Fernand Kartheiser, sondern behaupten auch die ADR-Frauen. Der nationale Frauenrat wehrt sich gegen die Kritik.

Blisterverpackung von Tabletten

Eine Innovation, für die niemand zahlen will

Es muss nicht eine ganze Schachtel sein – Medikamente können einzeln verpackt werden. Luxemburgs Apotheker bieten diese innovative Dienstleistung zwar an, bekommen dafür aber keine Rückerstattung. Wieder einmal geht es bei der CNS ums Geld. 

Medikamentenvergabe in Altenheimen

Maschinen können die Kontrolle nicht ersetzen

Menschen in Altenheimen müssen häufig medikamentös behandelt werden. Doch wer kümmert sich darum, dass sie auch die richtigen Präparate bekommen? Pillen können zwar individuell verpackt werden, müssen aber vor der Verabreichung gründlich kontrolliert werden.

Stéphanie Empain im Porträt

Die Getaktete

Stéphanie Empain wurde vergangenen Sommer Spitzenkandidatin der Grünen im Norden. Im Oktober wurde sie prompt ins Parlament gewählt. Seitdem hat das Leben der zweifachen Mutter sich grundlegend verändert. Eine Porträtreportage.

Die Karriere der Stéphanie Empain

Immer nachhaltig, spät politisch

Stéphanie Empain ist seit Dezember 2018 für die Grünen im Parlament. Sie gilt als „neues Gesicht“, als jemand, der den Sprung in die Nationalpolitik eher zufällig geschafft hat. Dabei ist sie alles andere als unerfahren.

Kommentar zur Legalisierung von Cannabis

(K)ein Freifahrtschein fürs Kiffen

Luxemburg will Cannabis legalisieren. Orientiert sich die Regierung am kanadischen Modell, dann wird die weiche Droge auch für Jugendliche entkriminalisiert. Eine zu große Toleranz könnte allerdings falsche Anreize schaffen. Ein Kommentar.

Wenn die CNS nicht zahlt

Die hohen Behandlungskosten für EU-Mitarbeiter

Eine Behandlung, zwei Preise. In Luxemburgs Krankenhäusern kann das vorkommen. Von hohen Rechnungen sind vor allem Mitarbeiter der EU-Institutionen betroffen. Sie sind nicht bei der CNS versichert und müssen deshalb bei der Behandlung draufzahlen. Ein Überblick.