Michèle Zahlen

Michèle Zahlen, Jahrgang 1986, ist studierte Germanistin und Absolventin der Burda Journalistenschule. Nach einem Volontariat bei der Zeitschrift "Elle" in München arbeitete sie mehrere Jahre als Online- und Wirtschaftsjournalistin beim "Luxemburger Wort" sowie beim Wochenmagazin "Télécran". Als Redakteurin bei REPORTER schreibt Michèle Zahlen vor allem über sozial- und gesellschaftspolitische Themen.

Transgeschlechtlichkeit in Luxemburg

Enttäuschte Hoffnungen und überforderte Ärzte

Viele Transgender-Personen fühlen sich von Ärzten schlecht behandelt. Vor allem beim Contrôle Médical kommt es regelmäßig zu unangenehmen Vorfällen. Die Folge: Viele scheuen die vorgeschriebene Prozedur – oder versuchen sie gleich ganz zu umgehen.

Erfahrungen von Transgender-Personen

„Er war nie wirklich ein Mädchen“

Wer sein Geschlecht anpassen will, hat auch in Luxemburg die Möglichkeit dazu. Die Gesundheitskasse übernimmt die Kosten. Eigentlich eine gute Sache. Doch fühlen sich manche Betroffene häufig schlecht betreut. Zwei Eltern berichten über ihre Erfahrungen – und die ihrer Kinder.

Neue Kindertagesstätte in Planung

Ausschreibung der Stadt Diekirch enthielt Formfehler

Die Gemeinde Diekirch braucht dringend eine neue Kindertagesstätte. Ein Bauherr wurde mit Hilfe einer öffentlichen Ausschreibung gefunden. Die Prozedur, die sich hinter dem Projekt verbirgt, wirft jedoch gleich in mehrerer Hinsicht Fragen auf.

Blutspenden von homosexuellen Männern

Das mögliche Ende einer Diskriminierung

In Luxemburg dürfen homosexuelle Männer kein Blut spenden, weil sie als Risikogruppe eingestuft werden. Während andere Länder ihre Bestimmungen in den vergangenen Jahren lockerten, hat sich hierzulande nichts getan. Hinter den Kulissen laufen aber die Gespräche. 

Unterschiedliche Anerkennung

Diese Länder akzeptieren homosexuelle Blutspender

In Luxemburg dürfen homo- und bisexuelle Männer bis dato kein Blut spenden. Andere Länder sind da offener. Doch auch in den einzelnen EU-Staaten gibt es bei den Bestimmungen starke Unterschiede. Hier ein Überblick. 

Kaum Leerstand, viele neue Projekte

Markt für Büroimmobilien beruhigt sich

Alle wollen in die Stadt: Nicht zum Wohnen, sondern zum Arbeiten. Denn der Büroimmobilienmarkt floriert – vor allem im Zentrum. Doch im Gegensatz zu den vergangenen Jahren  scheint sich die Situation etwas zu beruhigen. Das hat einen politischen Grund.

Platzmangel und hohe Preise

Büros ziehen aufs Land

In Luxemburg herrscht nicht nur eine Wohnungskrise – es gibt auch die Büro-Not. Vor allem in der Hauptstadt sind freie Flächen Mangelware. Für kleine Firmen gibt es deshalb oft nur eine Alternative: raus aus der Stadt und rein in die Dörfer.

Côntrole Médical der Sécurité Sociale

Der unbeliebte Beruf des „Kontrolldokter“

2015 wurde der Gesetzestext zum medizinischen Kontrolldienst der Sozialversicherung (CMSS) überarbeitet. Seitdem sollte der Dienst nicht nur mehr Entscheidungsgewalt bekommen, sondern auch mehr Ärzte. Doch passendes Personal zu finden, erweist sich als schwierig.

"Contrôle Médical" in der Kritik

Fehler im System

Mangel an Fachpersonal, unzureichende Kenntnis der Dossiers, fragwürdige medizinische Kontrollen: Das sind nur einige Vorwürfe, mit denen der kontrollärztliche Dienst der Sozialversicherung zu kämpfen hat. Selbst die Verantwortlichen geben zu: Das Problem liegt im System.