Michèle Zahlen

Michèle Zahlen, Jahrgang 1986, ist studierte Germanistin und Absolventin der Burda Journalistenschule. Nach einem Volontariat bei der Zeitschrift "Elle" in München arbeitete sie als Online- und Wirtschaftsjournalistin beim "Luxemburger Wort" und als Redakteurin beim "Télécran". Als viertes festes Redaktionsmitglied bei REPORTER schreibt Michèle Zahlen über Politik, Wirtschaft und Gesellschaftsthemen.

Speisereste in Luxemburger Großküchen

Auswege aus der Lebensmittel-Verschwendung

In Großküchen wird eine Bandbreite an Gerichten zubereitet. Was aber nicht gegessen wird, verschwindet systematisch im Abfall. Essensreste könnten dabei einfach reduziert werden. Dafür müsste sich vor allem eines ändern: Die Einstellung des Verbrauchers.

DP stellt Eckpunkte des Wahlprogramms vor

Liberal, leidenschaftlich, beliebig

Mehr Flexibilität, eine bessere Mobilität, weniger Steuern für Familien und Betriebe – und das alles möglichst schnell. Die DP stellte am Sonntag in Limpertsberg erste Punkte ihres Wahlprogramms vor. Bis zur finalen Version müssen die Bürger sich aber noch gedulden.

Intergeschlechtlichkeit in Luxemburg

Ein Leben zwischen Mann und Frau

Intersex-Menschen fallen aus dem Raster der klassischen Geschlechterordnung, müssen sich aber für das eine oder andere Geschlecht entscheiden – so will es das Gesetz. In Luxemburg wird über eine „dritte Option“ nachgedacht. Die ideale Lösung ist das aber nicht.

Reporter Retrospect - Unser Wochenrückblick

Das Ende einer Klassenfahrt

Ein anderer Wochenrückblick ist möglich: Immer freitags blickt die REPORTER-Redaktion auf jene Themen zurück, die uns und die Medien insgesamt beschäftigt haben. Diese Woche: Die Mühen des Wahlkampfes und die doofen Koalitonssausagen.

Schnelle Antwort auf komplizierte Lage

Was das neue Abkommen im Pflegesektor bedeutet

700 Pfleger dürfen sich über mehr Gehalt freuen. Das steht ihnen auch zu – dennoch mussten sie dafür streiken. Die Dienstleister halten dagegen: Sie sagen, dass sie ohne Unterstützung der Regierung nicht die finanziellen Mittel gehabt hätten, um die Gehälter auszuzahlen.

Reform der Pflegeversicherung

Wenn die Regierung sich selbst korrigiert

Blau-Rot-Grün ändert den Gesetzestext zur Pflegeversicherung. Damit beugt sich die Regierung den Forderungen der COPAS und der Gewerkschaften und hat scheinbar vergessen, dass die Reform als Sparmaßnahme vorgesehen war. Ein Überblick.

Die CGFP-Spitze im Interview

„Vereinbarungen mit uns sind einzuhalten“

Die CGFP-Führung pocht darauf, dass das Abkommen im öffentlichen Dienst umgesetzt wird. Gleichzeitig hält man sich mit neuen Forderungen zurück. CGFP-Präsident Romain Wolff und CGFP-Generalsekretär Steve Heiliger im Gespräch.

Neues Abkommen im öffentlichen Dienst

Die Stunde der mächtigen CGFP

Wie viel Einfluss haben die Staatsbeamten? Nach einem Abkommen mit der Regierung im Jahr 2016 konnte sich die CGFP jetzt kurz vor den Wahlen erneut mit ihren Forderungen durchsetzen. Das ist kein Skandal, aber auch kein Ausdruck des politischen und sozialen Fortschritts. Eine Analyse.