Wirtschaft

Après sa condamnation pour malversation

Paul Mousel, persona non grata à la CSSF

von Véronique Poujol

Paul Mousel paie le prix fort des malversations dans une affaire de faillite vieille de presque trente ans dont il était le curateur. Condamné en appel, l’avocat d’affaires a aussi perdu son honorabilité pour occuper des mandats d’administrateur dans le secteur financier.

Cum-Ex-Geschäfte

Zu gut, um legal zu sein

von Laurent Schmit

Für die Verteidiger der dubiosen Aktiendeals sind sie völlig legal, ein deutscher Richter nannte die Geschäfte jedoch eine „kriminelle Glanzleistung“. Ein Urteil des Kölner Finanzgerichts erlaubt Einblicke in die Konstruktion von Cum-Ex-Geschäften am Beispiel des Luxemburger Sheridan-Fonds.

Affaire Aveleos

La filiale d’Enovos échappe à la faillite

von Véronique Poujol

Les investissements d’Enovos dans l’énergie photovoltaïque en Italie avec un partenaire russe ont mal tourné. Au cœur d’une fraude aux subventions et d’une escroquerie, la filiale du fournisseur d’énergie Aveleos vient d’échapper à la faillite. Pour autant, son avenir reste brouillé.

Sitzungsbericht des Parlaments

Das wahrscheinlich teuerste PDF der Welt

von Christoph Bumb und Pol Reuter

Das Parlament veröffentlicht seine Sitzungsberichte traditionell in Form von bezahlten Zeitungsbeilagen. Mit dem „Lëtzebuerger Journal“ wird jetzt erstmals ein Onlinemedium über diesen Weg subventioniert. Die Entscheidung sorgt für Diskussionen im Parlament und in der Medienwelt.

Rapport de la Cour des comptes

Etienne Schneider épinglé sur le dossier FAGE

von Véronique Poujol

Après deux ans d’enquête, la Cour des comptes a rendu son rapport spécial sur les conditions d’octroi de terrains industriels par l’Etat. Le dossier Fage révèle le caractère discrétionnaire avec lequel a été négocié le projet d’implantation de l’usine de yaourts par l’ex-ministre LSAP Etienne Schneider.

Affaire des montres

L’heure du procès pour Flavio Becca

von Véronique Poujol

Le promoteur immobilier Flavio Becca doit comparaître cette semaine devant le tribunal correctionnel pour abus de biens sociaux et blanchiment. Le Parquet lui reproche d’avoir utilisé ses sociétés pour l’achat de montres de luxe, ce qu’il conteste. Initiée en 2010, l’enquête a trainé en longueur.

Cum-Ex-Skandal

Luxemburgs Rolle im großen Steuerbetrug

von Laurent Schmit

Haftbefehle, Anklagen und eine anstehende Prozesswelle: Die deutsche Justiz macht ernst in der Aufarbeitung der Cum-Ex-Affäre. In den Dokumenten taucht Luxemburgs Finanzplatz immer wieder auf. Die hiesigen Töchter der Warburg-Bank spielten bei den obskuren Aktiendeals eine besondere Rolle.

Minderwertiges Schutzmaterial

Regierung kaufte 850.000 gefälschte Masken

von Laurent Schmit

Nach einer Recherche von Reporter.lu über gefälschte Atemschutzmasken des Typs FFP2 ließ die „Cellule logistique“ des Luxemburger Krisenstabs den nationalen Lagerbestand testen. Erst nach Monaten räumt die Regierung nun ein: Ein beachtlicher Teil der Masken war mangelhaft.

Gastronomie in der Krise

Einmal Schulden zum Mitnehmen

von Pit Scholtes

Die Restaurants und Cafés sind von den geplanten Lockerungen ausgenommen. In der Branche herrscht nicht nur Unverständnis gegenüber der Regierungspolitik, sondern vor allem Zukunftsangst. Denn trotz staatlicher Hilfen bleiben einige Unternehmer auf ihren Kosten sitzen.