Archiv

Cum-Ex-Skandal

Dänischer Staat klagt gegen Managerin aus Luxemburg

von Laurent Schmit

Der Brite Sanjay Shah soll mit Gefolgsleuten die dänische Staatskasse um 1,2 Milliarden Euro erleichtert haben. Nun tobt vor einem Londoner Gericht ein Kampf, um die Steuergelder nach Dänemark zurückzuholen. Mittendrin eine Unternehmerin, die in Strassen Büroflächen vermietet und als „Strohfrau“ agiert haben soll.

Medien als Zielscheibe

Wie afghanische Journalisten der Todesgefahr trotzen

von Marian Brehmer

13 der 54 Journalisten, die im vergangenen Jahr weltweit getötet wurden, waren Afghanen. Es war das tödlichste Jahr für den afghanischen Journalismus seit 2002. Ein Interview mit Mujeeb Khalvatgar, Direktor von „NAI – Supporting Open Media in Afghanistan“ zur Lage eines dauerhaft bedrohten Berufsstandes.

Parteien verzichten auf Abkommen

Europawahlkampf ohne Grenzen

von Charlotte Wirth

Für die Europawahlen gibt es dieses Jahr kein Wahlkampfabkommen. Damit brechen die etablierten Parteien mit einer langen Tradition. Die Folge: Die Wahlkampagnen bis zum 26. Mai werden weitgehend ohne Regeln und finanzielle Rechenschaft ablaufen.

Das neue Wundernetz und seine Auswirkungen

Die unbekannten Risiken des 5G

von Michèle Zahlen

Neue Frequenzen, mehr Antennen, höheres Gesundheitsrisiko? Mit dem Mobilfunkstandard 5G steigt die Strahlenbelastung – auch in Luxemburg. Das Pilotprojekt startet hierzulande 2020 in die Testphase. Noch ist aber nicht klar, ob die Zukunftstechnologie alle Standards erfüllt.

25 Jahre nach dem Genozid gegen die Tutsi

Die kolonisierte Erinnerung

von Charlotte Wirth

Vor 25 Jahren sind rund eine Million Tutsi und moderate Hutu in Ruanda ermordet worden. Während sich der Westen 1994 kaum für den Völkermord interessierte, zeichnen wir heute weiterhin ein verzerrtes Narrativ des Geschehenen. Eine Analyse.

20 Prozent Biolandwirtschaft bis 2025

Wie Bio den Sprung aus der Nische schafft

von Kyra Fischbach

Die Biolandwirtschaft ist bisher in Luxemburg langsam gewachsen. Aus 4,7 Prozent der landwirtschaftlichen Flächen sollen nun in sechs Jahren 20 Prozent werden, bis 2050 sollen es sogar 100 Prozent sein. Ein ambitioniertes Ziel, das nur mit einer adäquaten Vermarktungsstrategie und finanziellen Anreizen denkbar ist. 

Rechtslage zum autonomen Fahren

Ein Fahrer ist weiterhin Pflicht

von Michèle Zahlen

Selbst einparken, selbst bremsen, selbst fahren: Die Autos der Zukunft brauchen eigentlich keinen Fahrer mehr. Die Gesetzeslage innerhalb der EU lässt das aber nicht zu. Sie fordert, dass weiterhin jemand hinter dem Steuer sitzt. Das wird sich so schnell auch nicht ändern.

Reporter Retrospect - Unser Wochenrückblick

Die Dummen sind immer die Anderen

von Reporter.lu

Ein anderer Wochenrückblick ist möglich: Immer samstags blickt die REPORTER-Redaktion mit einem Augenzwinkern auf jene Themen zurück, die uns und die Medien insgesamt beschäftigt haben. Diese Woche: Das dumme Volk und andere Brexit-Highlights.