Alles in allem 42.875 Straftaten registrierte die Polizei im vergangenen Jahr und damit 1.286 mehr (+6,83 Prozent) als im Vorjahr. Die Aufklärungsquote in den insgesamt 30.213 Dossiers lag bei 53,2 Prozent. Dies geht aus den Polizeistatistiken zur Kriminalität hervor, die nun veröffentlicht wurden.

Diebstähle machen etwa ein Viertel aller festgestellten Verstöße aus. Bei Laden- und Taschendiebstählen wurden mit 11.048 Fällen deren 1.664 mehr (+17,73 Prozent) als im Vorjahr gemeldet. Stark zugenommen hat auch der Treibstoffdiebstahl, sprich die Zechprellerei an Tankstellen. Und auch bei den Fahrzeugdiebstählen ist eine deutliche Zunahme zu erkennen, was vor allem auf 987 Diebstähle von Fahrrädern (+12,82 Prozent) zurückzuführen ist.

Ebenfalls zugenommen, nämlich um 16 Prozent von 420 auf 505, hat die Zahl an gewaltsamen Diebstählen, was auch an einer Serie von Uhren- und Schmuckdiebstählen zum Jahresbeginn in der Hauptstadt lag. Die meisten dieser Täter sind laut Polizeiangaben bereits identifiziert oder festgenommen …