Was sagen die Politiker über den Wahlkampf? Wie sehen sie die politische Zukunft des Landes? In diesem Dossiers finden Sie alle Interviews von REPORTER zu den Wahlen.

Reporter Live

Das Interview mit Xavier Bettel zum Nachschauen

von Reporter.lu

„Wer die Menschen nicht mag, soll keine Politik machen.“ Beim zweiten REPORTER Live zog Premier Xavier Bettel eine ganz persönliche Bilanz seiner Amtszeit – gestand dabei aber auch einige politische Fehler ein. Das Live-Interview im Video.

Reporter Live mit Xavier Bettel

„Ech si kee muechtgäilen Typ“

von Laurent Schmit

Im Live-Interview warf Xavier Bettel einen sehr persönlichen Blick zurück auf seine fünf Jahre als Premierminister. Und was kommt jetzt? Der DP-Spitzenkandidat nannte klare Bedingungen für eine erneute Regierungsbeteiligung der DP. Wenn es nicht klappt: „Da maan ech eppes anescht.“

Gast Gibéryen im Interview

„Eine Koalition mit der CSV bleibt möglich“

von Christoph Bumb

Die ADR geht laut Gast Gibéryen selbstbewusst und mit ihren bewährten Kernthemen in den Wahlkampf. Ein Gespräch über programmatische Prioritäten, rhetorische Grenzüberschreitungen und koalitionswillige CSV-Politiker.

Wahlkampf im Netz

„Inhalte spielen weiterhin eine wichtige Rolle“

von Rick Mertens

Der Wahlkampf findet auch in Luxemburg verstärkt in den sozialen Netzwerken statt. Wie beeinflusst das Internet den Verlauf von politischen Debatten? Ein Gespräch mit Kommunikationswissenschaftler Christian Nuernbergk.

Was bleibt von Blau-Rot-Grün?

Das Ende einer besonderen Koalition

von Laurent Schmit

Das dreifache Nein 2015 änderte alles für Blau-Rot-Grün, analysierten die Journalisten Caroline Mart, Jean-Claude Franck und Christoph Bumb beim ersten REPORTER Live. Bildeten DP, LSAP und Déi Gréng dennoch eine historische Koalition? Und hat sie eine Zukunft?

Alex Bodry im Interview

„Es gibt kein blau-rot-grünes Projekt mehr“

von Christoph Bumb

Alex Bodry gilt als parlamentarischer Dreh- und Angelpunkt der blau-rot-grünen Koalition. Gleichzeitig schreckt der Fraktionschef der LSAP nicht davor zurück, den Finger in die Wunde zu legen. So auch im Interview mit REPORTER.