Michèle Zahlen

Michèle Zahlen, Jahrgang 1986, ist studierte Germanistin und Absolventin der Burda Journalistenschule. Nach einem Volontariat bei der Zeitschrift "Elle" in München arbeitete sie mehrere Jahre als Online- und Wirtschaftsjournalistin beim "Luxemburger Wort" sowie beim Wochenmagazin "Télécran". Als Redakteurin bei REPORTER schreibt Michèle Zahlen vor allem über sozial- und gesellschaftspolitische Themen.

Änderung des Geschlechts

Deutlich mehr Anfragen seit neuem Gesetz

Aus einem langwierigen Prozess wurde ein schnelles Verfahren: Seit bald einem Jahr können Menschen in Luxemburg einfach ihren Namen und ihr Geschlecht ändern. Das ist vor allem für Trans- und Intersexuelle eine Erleichterung. Ein Überblick darüber, was sich seitdem alles getan hat. 

Unterstützung nach dem Tornado

Was die Versicherung übernimmt – und was nicht

Zerstörte Dächer, kaputte Fenster, beschädigte Autos: Der Tornado, der am Freitag über den Südwesten des Landes zog, hat großen Schaden hinterlassen. Regierung, Gemeinden und Versicherungen haben Hilfe versprochen. Doch in manchen Fällen könnte die Finanzierung schwierig werden.

"Orange Week"-Debatte

Die Großherzogin und ihr politisches Engagement

Fernand Kartheiser will nicht, dass Großherzogin Maria Teresa die Schirmherrschaft der „Orange Week“ übernimmt. Die Veranstaltung sei zu politisch, findet er. Xavier Bettel gibt ihm recht – zumindest teilweise. Ein Überblick. 

Doppelbelastung statt Entlastung

Die Grenzen des Home Office

Entspannt arbeiten, Zeit individuell einteilen, keine langen Fahrten ins Büro: Home Office soll Arbeitnehmern mehr Flexibilität und die Möglichkeit bieten, Familie und Beruf unter einen Hut zu bekommen. So zumindest die Theorie. Für Mütter sieht die Realität aber oft anders aus.

Arbeiten von zu Hause

Die gesetzliche Lage zur Telearbeit

Luxemburg gehört zu den europäischen Ländern, in denen Arbeitnehmer am meisten Home Office nutzen. Von zu Hause arbeiten, hört sich zwar praktisch an, ist aber nicht einfach umsetzbar. Ein Überblick über die Gesetzeslage.

Jeff Engelen im Porträt

Der ewige Teamplayer

Urgestein oder Neuling? Jeff Engelen ist beides. Seit Ende der 1980er Jahre ist der ADR-Mann politisch aktiv, wurde aber erst 2018 ins Parlament gewählt. Dem 66-Jährigen ging es dabei nie nur um den eigenen Erfolg, sondern vielmehr um seine Partei – die sich mittlerweile gewandelt hat.

Die Karriere des Jeff Engelen

Ein Lokalpolitiker auf nationaler Bühne

Jeff Engelen ist in Wintger zuhause. Dort ist er seit Jahren in der Politik und in mehreren Vereinen aktiv. Seit 2018 ist er auch für die ADR im Parlament. Ein Überblick seiner Laufbahn.

Fragwürdige Werbung von Glaubensgemeinschaft

Im Gebet von Depressionen befreit

Das Centre d’Accueil Universel ist eine evangelikale Glaubensgemeinschaft. Die will aber nicht nur spirituellen Beistand leisten, sondern auch psychologische Hilfe. Und wirbt mit Flyern und Broschüren, dass sie Depressionen heilen kann. Eine dubiose Praktik.

Bewegung als Prävention

Sport machen auf Rezept

Sport ist mehr als reine Freizeitbeschäftigung. Wer sich bewegt, tut seiner Gesundheit etwas Gutes. Dafür muss man allerdings oft tief in die Tasche greifen. In manchen Ländern ist das anders. Dort wird Bewegung als Prävention angesehen – und finanziell unterstützt. In Luxemburg könnte das auch bald so sein.