Michèle Zahlen

Michèle Zahlen, Jahrgang 1986, ist studierte Germanistin und Absolventin der Burda Journalistenschule. Nach einem Volontariat bei der Zeitschrift "Elle" in München arbeitete sie als Online- und Wirtschaftsjournalistin beim "Luxemburger Wort" und als Redakteurin beim "Télécran". Als viertes festes Redaktionsmitglied bei REPORTER schreibt Michèle Zahlen über Politik, Wirtschaft und Gesellschaftsthemen.

Traditionscafés in Luxemburg

Bis zur letzten Runde

Überall im Land machen traditionelle Dorfkneipen dicht. In Steinfort ist das anders. Dort sperrt eine 90-Jährige ihr Café fast täglich auf. Nicht, um das große Geld zu machen – sondern, weil sie es so will.  

Reporter Retrospect - Unser Wochenrückblick

Let the show begin

Ein anderer Wochenrückblick ist möglich: Immer freitags blickt die REPORTER-Redaktion mit einem Augenzwinkern auf jene Themen zurück, die uns und die Medien insgesamt beschäftigt haben. Diese Woche: Der Wahlkampftross kommt ins Rollen.

Die Bilanz der Lydia Mutsch

Die Zurückhaltende

Lydia Mutsch hat als Gesundheitsministerin einige große Projekte umsetzen können, musste dafür aber mindestens genauso viele Streitgespräche über sich ergehen lassen. Dabei sind Konfliktsituationen nicht gerade ihre Stärke. Porträt einer Zurückhaltenden.

Rechtsstreit um Zulassung in Privatpraxis

Der lange Kampf für das eigene MRT

Ein Luxemburger Radiologe will ein MRT-Gerät für seine Privatpraxis kaufen. Laut Gesetz ist das nicht möglich, das Gesundheitsministerium hat seine Anfrage abgelehnt. Er kämpft dennoch weiter.

Debatte um MRT-Geräte in Luxemburg

Das Warten soll ein Ende haben

Patienten müssen sich oft mehrere Wochen, wenn nicht sogar Monate für einen IRM-Termin in Luxemburg gedulden. Die Politik hat kurz vor den Wahlen vier zusätzliche Geräte versprochen. Ein wichtiger Schritt – aber nicht unbedingt die Lösung.

Die Bilanz des Claude Meisch

Der Kompromisslose

Schulreform, Sprachförderung, Abschaffung des Religionsunterrichts: In den vergangenen fünf Jahren hat Claude Meisch so einiges umgesetzt. Kritiker werfen ihm vor, es sei zu viel gewesen. Und längst nicht alles kam gut an. Ihn stört das aber wenig. Porträt eines Machers.

Alternde Allgemeinmediziner

Luxemburg gehen die Hausärzte aus

Die Allgemeinmediziner kommen in die Jahre. Ihr Altersdurchschnitt liegt in Luxemburg mittlerweile bei etwa 55 Jahren. Das zeigt: Wird nicht gehandelt, wird ein Mangel an Hausärzten entstehen. Die Politik will das Problem aber nur bedingt wahrhaben.

Maisons Médicales und Gemeinschaftspraxen

Im ärztlichen Niemandsland

In Luxemburg besteht ein Mangel an medizinischer Versorgung. Vor allem an „Maisons Médicales“ und Gemeinschaftspraxen. Und vor allem im ländlichen Raum. Die Politik hat das Problem erkannt, tut sich mit Lösungen aber schwer.

Kommentar zur Leihmutterschaft

Es ist Zeit für neue Wege

Ist sie nun erlaubt, oder verboten? Für die Leihmutterschaft fehlt in Luxemburg immer noch ein gesetzlicher Rahmen – und das, obwohl das Thema seit Jahren diskutiert wird. Was helfen würde? Nicht nur ein Gesetz, sondern auch ein Plädoyer für mehr Offenheit. Ein Kommentar.