Michèle Zahlen

Michèle Zahlen, Jahrgang 1986, ist studierte Germanistin und Absolventin der Burda Journalistenschule. Nach einem Volontariat bei der Zeitschrift "Elle" in München arbeitete sie mehrere Jahre als Online- und Wirtschaftsjournalistin beim "Luxemburger Wort" sowie beim Wochenmagazin "Télécran". Als Redakteurin bei REPORTER schreibt Michèle Zahlen vor allem über sozial- und gesellschaftspolitische Themen.

Private "Seniorenresidenz" in Diekirch

Wie ein Großbauprojekt für Unmut sorgt

In Diekirch plant ein privater Bauträger eine Seniorenresidenz, die bei vielen Einwohnern auf Kritik stößt. Ob das Projekt einen gemeinnützigen Zweck erfüllt, ist aus mehreren Gründen umstritten. Damit steht auch die Legitimität der von der Gemeinde erteilten Baugenehmigung infrage.

Analyse zu Luxemburgs Entwicklungshilfe

Kritik an Missständen muss erlaubt sein

Die jüngste Dienstreise von Paulette Lenert zeigte: Laos ist ein verletzliches Partnerland, das auf Hilfe angewiesen ist. Doch auch die Lage der Menschen- und Freiheitsrechte ist ein akutes Problem. Kritik wäre deshalb dringend notwendig gewesen – blieb aber größtenteils aus. Eine Analyse.

Rechtsstaatlichkeit in Laos

Erster „Code Pénal“ wirft Fragen auf

Luxemburg hat am ersten Strafgesetzbuch für Laos mitgearbeitet. Der Text gilt offiziell seit 2017 und wurde offiziell von Paulette Lenert an den laotischen Justizminister überreicht. Allerdings gibt es nicht nur Unklarheiten im Text, sondern auch gewöhnungsbedürftige Details.

Hilfsorganisationen in Laos

Die sanfte Kontrolle der Regierung

Gleich mehrere luxemburgische Hilfsorganisationen sind in Laos tätig. Sie arbeiten eng mit der dortigen Regierung zusammen. Über die normale Kooperation mit lokalen Behörden hinaus, haben es die Helfer aber auch mit einer gewissen Kontrolle des sozialistischen Regimes zu tun.

Luxemburger Entwicklungshilfe in Laos

Helfen, wo sonst niemand hinkommt

Wer in Phadai ankommt, taucht in eine andere Welt ein. Das kleine laotische Dorf liegt abgelegen, weit entfernt von der Hauptstadt Vientiane und dem Touristenort Luang Prabang. Die Gewohnheiten dieser Menschen zu ändern, ist alles andere als einfach. Eine Reportage.

Gesundheitssystem in Laos

Eine Vorzeige-Klinik und viele Probleme

Wer in Laos krank wird, hat oft ein Problem – vor allem, wenn er in einer abgelegenen Provinz wohnt. Besonders Frauen und Kinder sind von einer schlechten medizinischen Versorgung betroffen. Luxemburgs Entwicklungshilfe kann daran nur bedingt etwas ändern.

"Maria Teresa Hospital" in Laos

Wie ein von Luxemburg finanziertes Krankenhaus Schule macht

Es war das erste große Luxemburger Projekt im Laos. Mittlerweile besteht das Maria Teresa Krankenhaus seit rund 20 Jahren. In den vergangen Jahren etwas vernachlässigt, soll es jetzt durch eine finanzielle Stütze renoviert werden. 

Zahlen und Fakten

Luxemburgs Entwicklungshilfe im Überblick

Paulette Lenert ist seit Ende 2018 neuen Kooperationsministerin. Damit hat sie ein Ressort übernommen, das auf wenig Kontroversen stößt. Denn im Bereich der Entwicklungshilfe ist Luxemburg seit langem Musterschüler, steht besser da als die Nachbarländer. Ein Überblick über die aktuellen Projekte. 

Entwicklungshilfe in Laos

Zu Gast bei kommunistischen Freunden

In der Entwicklungshilfe gilt Luxemburg als Musterschüler. Die zuständige Ministerin Paulette Lenert reist heute nach Laos, um sich ein Bild der geförderten Projekte zu machen. Neben Erfolgen dürfte aber auch die Lage der Menschen- und Freiheitsrechte im Land ein Thema sein.