Michèle Zahlen

Michèle Zahlen, Jahrgang 1986, ist studierte Germanistin und Absolventin der Burda Journalistenschule. Nach einem Volontariat bei der Zeitschrift "Elle" in München arbeitete sie mehrere Jahre als Online- und Wirtschaftsjournalistin beim "Luxemburger Wort" sowie beim Wochenmagazin "Télécran". Als Redakteurin bei REPORTER schreibt Michèle Zahlen vor allem über sozial- und gesellschaftspolitische Themen.

Internationale Kritik an 5G

Nicht jeder will beim Ausbau mitziehen

5G gilt als Netz der Zukunft. Europa, Asien und die USA liefern sich ein Wettrennen um den Ausbau der fünften Mobilfunkgeneration. Doch es gibt auch Kritik, die den internationalen Run auf die Zukunftstechnologie ausbremsen könnte.

Wenn Schwangere das Ausland bevorzugen

Wer ins Geburtshaus geht, muss selbst zahlen

Zur Geburt im Krankenhaus gibt es Alternativen. Wer sein Kind im Geburtshaus zur Welt bringen will, muss aber ins Ausland. Dort wird Frauen eine intensive Eins-zu-Eins-Betreuung angeboten. Wer sich dafür entscheidet, muss allerdings selbst die Kosten dafür übernehmen. 

Hürden bei der CNS

Der trickreiche Weg zum kleineren Magen

Mit einer Magenverkleinerung können Schwergewichtige schnell Kilos verlieren. Der Eingriff gilt als ergiebige Methode. Doch nur wer bestimmte Kriterien erfüllt, bekommt die OP auch von der Krankenkasse genehmigt. Manche Patienten wissen diese Regeln zu umgehen.

Nach Magenverkleinerung

Wann die überschüssige Haut weg darf

Für Fettleibige bedeutet eine Magenverkleinerung die Hoffnung auf ein leichteres Leben. Doch mit dem Eingriff ist es nicht getan. Oft folgen Schönheitsoperationen, um überschüssige Haut zu entfernen. Ein wichtiger Schritt für die Betroffenen – für den die Kasse aber nicht immer zahlen muss. 

Menschen mit Beeinträchtigung

Wenn Liebe behindert wird

Zärtlichkeit, Zweisamkeit, Sex: All das gehört zu einer Beziehung dazu. Dass auch Menschen mit einer körperlichen oder geistigen Beeinträchtigung ihre Sexualität ausleben wollen, ist für ihr Umfeld nicht immer selbstverständlich. Sie kämpfen dennoch für einen gesellschaftlichen Wandel.

Sexualpädagogin Ute Tauchhammer

“Aufklärung ist immer noch kopflastig“

Seit 2016 arbeitet Sexualpädagogin Ute Tauchhammer bei der Ligue HMC. Ihre Aufgabe: Dafür sorgen, dass die Sexualität von Menschen mit Behinderung kein Tabu mehr ist. Was innerhalb der Organisation gut gelingt, ist in der Gesellschaft aber schwer umsetzbar.

Gegen Elternzeit von Abgeordneten

Emanzipation geht auch anders

Elternzeit für Politiker? Ein legaler Rahmen wird in Luxemburg momentan heiß diskutiert. Dabei bräuchte es den gar nicht. Erfahrungen aus dem Ausland zeigen, dass die Vereinbarung von Politik und Familie auch ohne neue Regeln möglich ist. Ein Kommentar.

Eine noch nicht ausgereifte Technologie

„Autonomes Fahren steckt noch in den Kinderschuhen“

5G und selbstfahrende Autos hören sich nach Zukunftsmusik an, sollen aber bald Realität werden. Die Luxemburger Regierung will beides vorantreiben. Thomas Engel ist Experte für Car2Car-Kommunikation und dämpft bis auf Weiteres noch den Optimismus der Politik.

Geburtsbegleitung in Luxemburg

Doulas müssen draußen bleiben

Sie kümmern sich um Mutter und Kind – sowohl vor, während, als auch nach der Geburt. Die Rede ist nicht von Hebammen, sondern von Doulas. Sie betreuen Schwangere, sind in Luxemburg aber keine anerkannte Berufsgruppe. Dennoch sind sie immer mehr gefragt.