Christoph Bumb

Christoph Bumb, Jahrgang 1984, ist Gründer und Geschäftsführer von REPORTER. Er war über fünf Jahre Journalist beim „Luxemburger Wort“, wo er sich vor allem mit luxemburgischer Innenpolitik beschäftigte. 2016 berichtete er vor Ort über die US-Präsidentschaftswahlen. Christoph Bumb ist diplomierter Politikwissenschaftler und Historiker sowie Autor des 2015 erschienenen Buchs „Blau-Rot-Grün. Hinter den Kulissen eines Machtwechsels“.

REPORTER Retrospect - Unser Wochenrückblick

„Boaaa, wat ass dat waarm?“

Ein anderer Wochenrückblick ist möglich: Immer freitags blickt die REPORTER-Redaktion mit einem Augenzwinkern auf jene Themen zurück, die uns und die Medien insgesamt beschäftigt haben. Diese Woche: Das große Treiben vor der Sommerpause.

LSAP im Wahlkampfmodus

Die neue „ewige Regierungspartei“

Mit Stolz auf die Regierungsbilanz und einem Programm des „sozialen Fortschritts“ will die LSAP die Wahlen meistern. Doch die angestrebte Machterhaltung ist nicht die Lösung, sondern ein Symptom der Krise von Luxemburgs Sozialdemokratie. Eine Analyse.

Kommentar zu Politiker-Nebenjobs

Eine Frage der Interessen

Bei der Frage der Nebeneinkünfte von Abgeordneten geht es nicht wirklich um Geld, sondern um potenzielle Interessenkonflikte. Wie frei und unabhängig können Politiker sein, die diverse andere finanzielle Interessen verfolgen? Die Debatte ist überfällig. Ein Kommentar.

Von A wie Adehm bis Z wie Zeimet

Die 60 Abgeordneten und ihre Nebenverdienste

Kurz vor den Parlamentswahlen lohnt ein Blick auf die finanziellen Interessen der einzelnen Abgeordneten. Von Roy Reding bis David Wagner: Aus den Erklärungen aller 60 Parlamentarier hat REPORTER die vollständige Liste der Nebeneinkünfte zusammengestellt.

Reporter Retrospect - Unser Wochenrückblick

Kein Programm ist auch keine Lösung

Ein anderer Wochenrückblick ist möglich: Immer freitags blickt die REPORTER-Redaktion auf jene Themen zurück, die uns und die Medien insgesamt beschäftigt haben. Diese Woche: Ein Wahlprogramm, das noch immer keines ist.

Nebentätigkeiten von Abgeordneten

Reding, Wolter, Gloden und Roth unter den Topverdienern

Die Nebenverdienste der EU-Abgeordneten Viviane Reding schlugen in den letzten Tagen hohe Wellen. Doch auch in Luxemburgs Parlament verdienen manche neben ihrem Abgeordnetengehalt noch kräftig hinzu. Und das nicht immer transparent, denn die 2014 eingeführte Pflicht zur Offenlegung hat wesentliche Lücken.

Kommentar zum Fall Viviane Reding

Transparenz ist das Mindeste

Die Nebenverdienste von Politikern sind in der Regel kein Skandal. Allerdings hat die Öffentlichkeit ein Recht auf grundlegende Transparenz. Dass dies für manche Volksvertreter nicht selbstverständlich ist, zeigt der Fall Viviane Reding. Ein Kommentar.

REPORTER Retrospect - Unser Wochenrückblick

Ënnerwee mam Donald

Ein anderer Wochenrückblick ist möglich: Immer freitags blickt die REPORTER-Redaktion auf jene Themen zurück, die uns und die Medien insgesamt beschäftigt haben. Diese Woche: Trump-Liebe und Juncker-Mitleid.

Nebentätigkeiten von EU-Abgeordneten

Viviane Reding gehört zu den Spitzenverdienern

Vor den Parlamentswahlen legt Viviane Reding ihr Mandat im Europaparlament nieder. An ihren zahlreichen Nebentätigkeiten hält sie jedoch vorerst fest. Kein Wunder, denn hier verdient die CSV-Politikerin mehr als nur Peanuts.