Politik

Sitzstreik vor dem Staatsministerium

Abgelehnt, aber nicht abgeschoben

von Laurence Bervard und Ennas Al Sharifi

Auf der Place Clairefontaine in der Hauptstadt kampieren rund 20 abgelehnte Flüchtlinge und sorgen so zunehmend für Aufsehen. Was passiert mit den Irakern und wie ergeht es generell Menschen, denen das Flüchtlingsstatut verwehrt wurde? REPORTER erklärt die Hintergründe.

Für ein Verfassungsreferendum

Keine Angst vor dem Volk

von Christoph Bumb

Kein Referendum ist auch keine Lösung: Die neue Diskussion über den Sinn des längst von allen Parteien politisch zugesagten Verfassungsreferendums gefährdet die Glaubwürdigkeit der gesamten politischen Klasse. Ein Kommentar.

Gegen ein Verfassungsreferendum

Das Volk als Klatschvieh

von Laurent Schmit

Die Idee eines Verfassungsreferendums ist naiv und gefährlich. 20 Jahre arbeitete das Parlament hinter verschlossenen Türen am neuen Text. Jetzt ist es zu spät, die Bürger zu beteiligen.

Crise de la presse au Luxembourg

Editpress dans la tourmente

von Christoph Bumb und Laurent Schmit

Recul massif des tirages, entreprises affiliées déficitaires, solvabilité décroissante: La maison d’édition Editpress doit faire face à un revirement. REPORTER explique le pourquoi et le comment des décisions douloureuses qui s’imposent.

CO-DÉVELOPPEMENT RÉGIONAL TRANSFRONTALIER (2/2)

La visite d’Etat et la controverse autour des dossiers lorrains

von Victor Weitzel

Le Luxembourg peine à se doter d’une politique de co-développement régional transfrontalier. Victor Weitzel essaye d’éclairer à quel point les résultats de la visite d’Etat en France de mars 2018 ne pourront pas être annulées par des mesures qui auront l’effet d’une goute dans l’océan.

Co-développement régional transfrontalier (1/2)

Le Luxembourg peut-il renoncer à « réinventer le territoire » ?

von Victor Weitzel

400.000 aller-retours de frontaliers par jour, c’est compliqué. Quand une grève s’en mêle, c’est le cauchemar. Pourtant, le Luxembourg peine à proposer une politique de co-développement transfrontalier. Dans deux articles, nous racontons pourquoi.

Mediendebatte in Luxemburg

Die hausgemachte Pressekrise

von Christoph Bumb

Selbstkritik ist nicht unbedingt die Stärke der Medien. In Luxemburg äußert sich dies etwa im Umgang mit den rückläufigen Auflagen. Die Branche sollte sich nicht länger selbst belügen, sondern eine offene Debatte über ihre Zukunftsfähigkeit führen. Eine Analyse.

Fake News und Medienkrise

Die wahre Gefahr für die Demokratie

von Charlotte Wirth

„Fake News“ sind eine Gefahr für die Demokratie, befürchtet die EU-Kommission und fragt Experten, was man dagegen tun kann. Dabei ist es vielmehr die prekäre Lage der traditionellen Medien, die besorgniserregend ist.