Konzentrierte Presselandschaft

Mythos Medienpluralismus

par Christoph Bumb

Luxemburg hat eine bunte Medienlandschaft. Doch allein die Anzahl von Presseorganen ist noch kein Garant für den viel beschworenen Medienpluralismus im Land. Vielmehr ist die Konzentration der Medien- und Meinungsmacht ein Problem von politischer Tragweite. Eine Analyse.

Baugemeinschaften

Ausgebremste Alternativen

par Janina Strötgen

Gemeinschaftliches Bauen steht für erschwinglichen und nachhaltigen Wohnraum. In Luxemburg haben alternative Bauprojekte dennoch kaum eine Chance. Es bleibt bei Einzelinitiativen, die oft an institutionellem Widerstand und fehlendem politischen Mut scheitern.

Informationszugang

Unsere Erfahrungen mit dem Transparenzgesetz

par Laurent Schmit

In der Theorie kann seit 2019 jeder Dokumente bei Ministerien und Verwaltungen anfragen. In der Praxis hat diese Form des Informationszugangs allerdings ihre Tücken, wie die Redaktion von Reporter.lu wiederholt erfahren musste. Über kleine Erfolge und große Ernüchterung.

Reporter Retrospect – Unser Wochenrückblick

Impf-Selfies und andere Sünden

par Reporter.lu

Ein anderer Wochenrückblick ist möglich: Pünktlich zum Wochenende blickt die REPORTER-Redaktion mit einem Augenzwinkern auf jene Themen zurück, die uns und die Medien insgesamt beschäftigt haben. Diese Woche: « Däreg Dossieren » und alternative grüne Universen.

Fraude Madoff au Luxembourg

Un scandale financier qui sort d’hibernation

par Véronique Poujol

La fraude financière Madoff a été révélée en 2008 et au Luxembourg, des victimes attendent toujours des indemnisations. Les procédures civiles et commerciales sont figées depuis des années dans l’attente de l’issue de l’enquête pénale. Les premières inculpations sont tombées.

Stade de Luxembourg

Entre impatience et frustration

par Yannis Bouaraba

Retard de livraison, dépassement de budget et erreurs de planification: le chantier du nouveau stade national ne sera finalement achevé qu’à la rentrée 2021, soit au mieux, 24 mois après la date initialement prévue. Chronique d’un projet prestigieux qui ne cesse de décevoir.

"Frëndeskrees-Affäre"

Weitere Hausdurchsuchung in der CSV-Zentrale

par Christoph Bumb

Die Kriminalpolizei hat eine weitere Hausdurchsuchung in der Parteizentrale der CSV durchgeführt. Hintergrund ist die sogenannte « Frëndeskrees-Affäre », die zum Rücktritt des Ex-CSV-Vorsitzenden Frank Engel führte. Die Untersuchung der Justiz zieht demnach weitere Kreise.

Wirksamkeit von AstraZeneca-Impfstoff

Fahrlässige Erklärung aus dem Ministerium

par Pol Reuter

Mit Berufung auf eine Studie erklärt das Gesundheitsministerium, der AstraZeneca-Impfstoff zeige keine Wirksamkeit gegen die südafrikanische Mutante. Die Schlussfolgerung greift allerdings zu kurz. Denn die Beweislage zur mangelhaften Wirksamkeit des Impfstoffes bleibt dünn.

Pflegeberufe in Luxemburg

Ein Schritt Richtung Akademisierung

par Janina Strötgen

Der Bachelor-Studiengang für Krankenpfleger und -pflegerinnen wird kommen. Das teilte die Regierung am Montag mit. Durch die Aufwertung der Pflegeberufe soll längerfristig dem Fachkräftemangel entgegengewirkt werden. Doch es gibt auch Kritik an den Reformen.  

Erstattete Sozialbeiträge

CSV fordert Frank Engel zur Rückzahlung auf

par Pol Reuter

Eine rezente Überprüfung der Bilanzen der Parteien durch den Rechnungshof legte die Unregelmäßigkeit offen: Die CSV hatte ihrem früheren Vorsitzenden Frank Engel Sozialbeiträge erstattet. Die Partei fordert nun, dass der Ex-Präsident die Summe zurückbezahlt.

Bericht des Rechnungshofes

Finanzen der Piratenpartei erneut im Fokus

par Pol Reuter

Die Piratenpartei ist erneut durch Unregelmäßigkeiten in ihren Finanzen aufgefallen. Die Frage einer möglichen illegalen Spende durch den Piraten-Politiker Daniel Frères beschäftigt bereits die Justiz. Dieses Mal beanstandete der Rechnungshof den Verkauf eines Foodtrucks durch die Partei.

Schleppende Impfkampagne

In der Warteschleife der Pandemie

par Pit Scholtes

Die Impfungen hatten grade Fahrt aufgenommen, nur um dann wieder ausgebremst zu werden. Der Grund seien weiterhin Lieferengpässe, betont die Regierung und vertagt den Endspurt der Impfkampagne auf den Sommer. Doch ein Ende der Pandemie ist damit noch nicht unbedingt in Sicht.