Künstliche Befruchtung

Wenn der Staat das Kinderkriegen erschwert

par Janina Strötgen

Ein neues Gesetz soll das Recht auf Kenntnis der eigenen Abstammung garantieren. Damit würde jedoch die Praxis der künstlichen Befruchtung in Luxemburg zusätzlich eingeschränkt. Ein Dilemma, das laut Experten den ohnehin bestehenden Trend zum « Fertilitätstourismus » verstärken wird.

Luxemburgs Impfstrategie

Auf dem Weg zur Herdenimmunität

par Pol Reuter

Neue wissenschaftliche Modellrechnungen zeigen: Luxemburgs Herdenimmunität könnte bereits schneller erreicht werden als angenommen – und schneller als in anderen Staaten. Dazu müsste die bisher schleppend angelaufene Impfkampagne aber bald richtig in Fahrt kommen.

Nationaler Luftqualitätsplan

Die Luft wird dünn für Luxemburg

par Pit Scholtes

Das Umweltministerium hat einen Entwurf seines Luftqualitätsplans veröffentlicht. Die zulässige Frist, in der der Plan an die Europäische Kommission weitergereicht werden musste, war schon lange verstrichen. Und auch inhaltlich gibt es Kritik an den Luxemburger Projektionen.

Reporter Retrospect - Unser Wochenrückblick

It’s a lot

par Reporter.lu

Ein anderer Wochenrückblick ist möglich: Pünktlich zum Wochenende blickt die REPORTER-Redaktion mit einem Augenzwinkern auf jene Themen zurück, die uns und die Medien insgesamt beschäftigt haben. Diese Woche: ein gestresster Außenminister und liberal-selektive Wahrnehmung.

Polizei-Datenbanken

Wenn es mit dem Datenschutz mal wieder länger dauert

par Laurent Schmit

Die Affäre um die Datenbanken von Polizei und Justiz sorgte 2019 für politischen Sprengstoff. Nach langem Zögern will die Regierung nun nachbessern, gibt sich aber überaus großzügige Übergangsfristen. Und das, obwohl Luxemburg bereits jetzt gegen EU-Recht verstößt.

Aufwertung der Krankenpflege

Pflegesektor erwartet politische Entscheidungen

par Janina Strötgen

Krankenpfleger- und -pflegerinnen fordern schon seit geraumer Zeit bessere Arbeitsbedingungen und Karrierechancen, um dem Personalmangel im Sektor langfristig entgegenzuwirken. Die Einführung eines Bachelor-Studiengangs steht zur Diskussion, bald wohl auch im Kabinett.

Affaire des montres

L’heure du procès pour Flavio Becca

par Véronique Poujol

Le promoteur immobilier Flavio Becca doit comparaître cette semaine devant le tribunal correctionnel pour abus de biens sociaux et blanchiment. Le Parquet lui reproche d’avoir utilisé ses sociétés pour l’achat de montres de luxe, ce qu’il conteste. Initiée en 2010, l’enquête a trainé en longueur.

Cum-Ex-Skandal

Luxemburgs Rolle im großen Steuerbetrug

par Laurent Schmit

Haftbefehle, Anklagen und eine anstehende Prozesswelle: Die deutsche Justiz macht ernst in der Aufarbeitung der Cum-Ex-Affäre. In den Dokumenten taucht Luxemburgs Finanzplatz immer wieder auf. Die hiesigen Töchter der Warburg-Bank spielten bei den obskuren Aktiendeals eine besondere Rolle.

Corona-Krisenstrategie

Luxemburgs Impfkampagne nimmt langsam Fahrt auf

par Pol Reuter

Vergangene Woche bestätigte sich ein leichter Abwärtstrend bei den epidemiologischen Daten. Zusätzlich veröffentlichte das Ministerium erstmals Zahlen zu den Impfungen. Nach einem langsamen Start soll sich das Tempo der nationalen Impfkampagne nun beschleunigen.

Minderwertiges Schutzmaterial

Regierung kaufte 850.000 gefälschte Masken

par Laurent Schmit

Nach einer Recherche von Reporter.lu über gefälschte Atemschutzmasken des Typs FFP2 ließ die « Cellule logistique » des Luxemburger Krisenstabs den nationalen Lagerbestand testen. Erst nach Monaten räumt die Regierung nun ein: Ein beachtlicher Teil der Masken war mangelhaft.

Rapport de la Cour des comptes

Etienne Schneider épinglé sur le dossier FAGE

par Véronique Poujol

Après deux ans d’enquête, la Cour des comptes a rendu son rapport spécial sur les conditions d’octroi de terrains industriels par l’Etat. Le dossier Fage révèle le caractère discrétionnaire avec lequel a été négocié le projet d’implantation de l’usine de yaourts par l’ex-ministre LSAP Etienne Schneider.

Gastronomie in der Krise

Einmal Schulden zum Mitnehmen

par Pit Scholtes

Die Restaurants und Cafés sind von den geplanten Lockerungen ausgenommen. In der Branche herrscht nicht nur Unverständnis gegenüber der Regierungspolitik, sondern vor allem Zukunftsangst. Denn trotz staatlicher Hilfen bleiben einige Unternehmer auf ihren Kosten sitzen.