Laurent Schmit

Laurent Schmit ist stellvertretender Chefredakteur und Herausgeber von Reporter.lu. Nach seinem Geschichtsstudium arbeitete er als Koordinator der Zeitschrift "Forum" sowie als Wirtschaftsredakteur des "Luxemburger Wort". Für Reporter.lu widmet sich Laurent Schmit vor allem den Themen an der Schnittstelle zwischen Politik und Wirtschaft.

Nebentätigkeiten von EU-Abgeordneten

Viviane Reding gehört zu den Spitzenverdienern

Vor den Parlamentswahlen legt Viviane Reding ihr Mandat im Europaparlament nieder. An ihren zahlreichen Nebentätigkeiten hält sie jedoch vorerst fest. Kein Wunder, denn hier verdient die CSV-Politikerin mehr als nur Peanuts.

Die Firmen hinter den Intramuros

Das lukrative Geschäft mit den EU-Institutionen

Das Outsourcen hat Programm: Die EU-Institutionen greifen vermehrt auf externe Dienstleister zurück und machen sich so von diesen abhängig. Das ist für Firmen in Belgien und Luxemburg äußerst profitabel, wie Recherchen von REPORTER zeigen.

Was bleibt von Blau-Rot-Grün?

Das Ende einer besonderen Koalition

Das dreifache Nein 2015 änderte alles für Blau-Rot-Grün, analysierten die Journalisten Caroline Mart, Jean-Claude Franck und Christoph Bumb beim ersten REPORTER Live. Bildeten DP, LSAP und Déi Gréng dennoch eine historische Koalition? Und hat sie eine Zukunft?

Analyse des grünen Wahlprogramms

Bewerbungsschreiben des Juniorpartners

Déi Gréng wollen weiter regieren und auf ihrer Arbeit der letzten fünf Jahre aufbauen. Doch in ihrem Wahlprogramm vermeiden sie Debatten und bieten kaum konkrete Antworten auf die Gretchenfrage des Wahlkampfs: Wie hast Du’s mit dem Wachstum?

Wahlen in Zahlen

Der Trend geht zum „Rondel schwäerzen“

Das Panaschieren ist ein Luxemburger Volkssport. Das glauben zumindest die Parteien und bringen deshalb möglichst viele B-Promis auf ihren Listen unter. Doch die Wahlen seit 2013 stellen einen Bruch mit den vorigen Urnengängen dar.

Revolution in der Steuerpolitik

Die andere kopernikanische Wende

Finanzminister Pierre Gramegna stellt die Steuerpolitik Luxemburgs auf den Kopf. Die berühmten Steuernischen sollen verschwinden und mit ihnen die Briefkastenfirmen. Doch die alten Reflexe bleiben wach und an jeder Hintertür lauert eine Versuchung.

Neue Daten zur Steuervermeidung

So abhängig ist Luxemburg von Briefkastenfirmen

Multinationale Konzerne verlagern jedes Jahr 600 Milliarden US-Dollar an Gewinnen in Steuerparadiese. 47 Milliarden Dollar aus diesem Kuchen landen in Luxemburg und bescheren dem Staat einen deutlichen Anteil seiner Einnahmen.

Nationaler Abfallplan

Ziellos im Recyclingzentrum

Die Regierung hat sich neue Prioritäten in der Abfallvermeidung gegeben. Doch den Plänen mangelt es an Ehrgeiz und die Umsetzung ist zögerlich. Dabei setzt das Bevölkerungswachstum die Akteure zusätzlich unter Druck.

Ein Luxemburger Abfallproblem

40 Millionen Kaffeekapseln pro Jahr

Eine kurze Reise in die Absurditäten der Abfallwirtschaft: Wie hochwertige Rohstoffe größtenteils im Haushaltsmüll landen, obwohl sie einfach zu recyceln wären. Das ist die Geschichte der 570 Tonnen an Kaffeekapseln, die seit 2010 in Luxemburg als Abfall anfielen.