Michèle Zahlen

Michèle Zahlen, Jahrgang 1986, ist studierte Germanistin und Absolventin der Burda Journalistenschule. Nach einem Volontariat bei der Zeitschrift "Elle" in München arbeitete sie als Online- und Wirtschaftsjournalistin beim "Luxemburger Wort" und als Redakteurin beim "Télécran". Als viertes festes Redaktionsmitglied bei REPORTER schreibt Michèle Zahlen über Politik, Wirtschaft und Gesellschaftsthemen.

Kredithaie in Luxemburg

Belgien machts möglich

Wer in Luxemburg keinen Darlehen bekommt, wendet sich gerne an belgische Kreditinstitute. Dort gibt es schnell Cash – allerdings zu hohen Zinsen. Doch wie kam es dazu, dass belgische Kredithaie in Luxemburg auf Kundenjagd sind? Ein Überblick. 

Influencer in Luxemburg

Das glamouröse Geschäft mit den Likes

Mit Bloggen Geld verdienen? Das geht sogar in Luxemburg. Auch, wenn das Phänomen hierzulande noch nicht weit verbreitet ist und Werbeagenturen lieber auf klassische Marketingstrategien setzen. Wie man es macht, zeigt Influencerin Emilie Higle. Einblick in ein wachsendes Geschäft. 

Das Frauenbild im Netz

Wie in vergangenen Zeiten

Schlanke Figur, lange Haare, ein hübsches Lächeln: Das Bild von Frauen auf Social-Media-Kanälen ist uniform. Das belegt eine Studie der deutschen Stiftung MaLisa. Sie zeigt: Gerade heute verfallen Frauen wieder in alte Rollenbilder. Schuld daran ist das Netz.

Marktverkäufer in Luxemburg

Wenn das Geschäft nicht alles ist

Frische Produkte, menschlicher Umgang, aber auch ein gewinnbringendes Geschäft: Der Marktverkauf hat in Luxemburgs Gemeinden eine lange Geschichte. Eine junge Metzgerin zeigt, warum die Tradition trotz steigender Konkurrenz so schnell wohl auch nicht aussterben wird.

Der Präsident des "Maarteverband"

„Ein wenig Konkurrenz muss man schon aushalten“

In Luxemburg gibt es schätzungsweise 100 Markthändler. Rund die Hälfte davon ist Mitglied im nationalen „Maarteverband“. Präsident Niki Kirsch über eine Branche im Wandel, den Überlebenskampf kleiner Märkte und die Bequemlichkeit junger Konsumenten.

Porträt einer Zugbegleiterin

Außer Kontrolle

Wer nicht nach ihrer Pfeife tanzt, verpasst womöglich seinen Zug. Der Job der Zugbegleiterin Béatrice Bütgenbach wird sich mit der Einführung des kostenlosen öffentlichen Transports verändern. Sie hofft, dass ihre Arbeit jenseits der Fahrscheinkontrolle weiter anerkannt wird.

Die Sorgen der CFL

Mehr Zuggäste, mehr Arbeit, mehr Kosten

Ab März 2020 kann jeder Bus, Tram und Bahn kostenlos nutzen. Das soll vor allem sozial und gut für das Image des Landes sein, so die Argumentation der Regierung. Doch die Anbieter könnten an Grenzen stoßen. Die Anzahl der Zugpassagiere etwa steigt auch ohne Gratisangebot seit Jahren.

Evangelikale Gemeinschaft in Luxemburg

Per Whatsapp zur Erlösung

Für jedes Problem gibt es eine Lösung – und ein passendes Gebet. So das Motto des Centre d’Accueil Universel. Die evangelikale Gemeinschaft wächst rasant in Luxemburg. Auch durch cleveres Marketing. Sie setzt auf Flyer, Smartphone-Apps und ein neues Lokalradio.

Alternative Glaubensgemeinschaften

Vom Engel Albert und anderen Sekten

Church of God, Zeugen Jehovas oder der Luxemburger Kult Engel Albert: Eigentlich sind es alles Randgruppen der Luxemburger Glaubensgemeinschaften. Und dennoch findet jede dieser Gruppen ihre Anhänger. Ein Überblick.