Christoph Bumb

Christoph Bumb, Jahrgang 1984, ist Gründer, Geschäftsführer und Teilhaber von REPORTER. Er war über fünf Jahre Journalist beim „Luxemburger Wort“, wo er sich vor allem mit luxemburgischer Innenpolitik beschäftigte. 2016 berichtete er vor Ort über die US-Präsidentschaftswahlen. Christoph Bumb ist diplomierter Politikwissenschaftler und Historiker sowie Autor des 2015 erschienenen Buchs „Blau-Rot-Grün. Hinter den Kulissen eines Machtwechsels“.

Transparenz bei Nebenjobs

Abgeordnete wollen Regeln anpassen

Recherchen von REPORTER offenbarten Lücken im Umgang der Abgeordneten mit ihren Nebeneinkünften. Manche Betroffene wollen nun nachbessern. Zudem drängt sich eine Reform des Verhaltenskodex für Parlamentarier auf, um die finanzielle Transparenz zu erhöhen.

Nebeneinkünfte von Abgeordneten

Transparenz mit Lücken

Seit 2014 sind die Mitglieder des Luxemburger Parlaments verpflichtet, ihre Nebenverdienste offen zu legen. Wie Recherchen von REPORTER ergeben, nehmen einige Abgeordnete diese Auskunftspflicht jedoch nicht immer ernst. Über die Grenzen der Transparenz.

Gehaltsbonus für Berufspolitiker

Ein Parlament der „Selbstständigen“

Abgeordneter ist in Luxemburg formal kein Vollzeitjob. Deshalb beziehen viele Parlamentarier nebenher noch weiter ihr Gehalt aus dem früheren Beruf. Doch auch Berufspolitiker ohne anderen Job erhalten vom Parlament einen pauschalen Zuschuss zu ihrem Abgeordnetengehalt.

Nebeneinkünfte von Abgeordneten

Die Topverdiener im Parlament

Doppelmandat, Nebenjob, Aufsichtsräte: Viele von Luxemburgs Abgeordneten haben ein oder mehrere Nebeneinkommen. Die Abgeordneten Léon Gloden, Laurent Mosar und Michel Wolter gehören seit Jahren zu den Topverdienern im Parlament.

Außenministerium

Neuer Beauftragter für Luxemburgs „Nation Branding“

Jean-Claude Knebeler soll künftig im Außenministerium unter anderem für das „Nation Branding“ zuständig sein. Der Karrierediplomat war zuletzt Luxemburgs Botschafter in Moskau und sorgte in den vergangenen Jahren bereits mehrmals für Schlagzeilen.

Öffentlicher Dienst

Neue Welle von politischen Beamten

Die diversen Personalwechsel in der Regierung wirken sich auch auf die Ebene der hohen politischen Beamten aus. Rund ein Dutzend Regierungsräte wurden seit Mitte 2019 nominiert. Seit der Wiederwahl baut Blau-Rot-Grün den politischen Beamtenstaat kontinuierlich aus.

Reform der Monarchie

Die Grenzen des „Luxemburger Modells“

Die geplante Reform des großherzoglichen Hofes soll laut dem Staatsministerium schnell umgesetzt werden. Die Funktionsweise der Luxemburger Monarchie steht damit vor einer grundlegenden Veränderung. Doch die Reform kann nicht alle potenziellen Probleme lösen.

Kommentar zur Regierungspolitik

Bitte mehr davon, Herr Staatsminister!

Xavier Bettel kündigt eine grundlegende Reform der Luxemburger Monarchie an. Dabei versprüht der Premier eine ungeahnte Entschlossenheit zur politischen Gestaltung, die er und seine Regierung in anderen Politikbereichen vermissen lassen. Ein Kommentar.

Missstände am großherzoglichen Hof

Eine Krise mit offenem Ausgang

Der Waringo-Bericht stürzt Luxemburgs Monarchie in eine tiefe Krise. Dafür trägt der großherzogliche Hof selbst die Verantwortung. An der von der Regierung seit Jahren angestrebten Modernisierung führt spätestens jetzt kein Weg mehr vorbei. Eine Analyse.