Weltweit

Machtwechsel in Spanien

Eine leichte Brise der Hoffnung

von Tessy Troes

Am Freitag verlor der spanische Regierungschef Mariano Rajoy ein Misstrauensvotum mit 180 zu 169 Stimmen. Der Führungswechsel hin zum Sozialisten Pedro Sanchez bringt neue Hoffnungen, aber auch eine Reihe von Herausforderungen mit sich.

Geräumte Flüchtlingscamps in Paris

Aus den Augen, aus dem Sinn?

von Judith Kormann

Am 30. Mai hat die Polizei das größte Flüchtlingscamp von Paris geräumt. 1.600 Menschen lebten dort in Zuständen, die Hilfsorganisationen als alarmierend bezeichneten. Doch vom Tisch ist das Problem mit der Evakuierung nicht.

Politische Gratwanderung in Russland

Die eigenständigen Loyalisten von Kasan

von Rick Mertens

Kasan gilt als vielfältig und tolerant. Damit könnte die Hauptstadt der Region Tatarstan sich am Rande der Fußball-WM zu einer Erfolgsgeschichte für Russland entwickeln. Doch die tatarische Vielfalt beruht auf einer politischen Gratwanderung.

Minderheiten in der Türkei

Das gelüftete Geheimnis der Abstammung

von Marian Brehmer

Im Februar veröffentlichte die türkische Regierung die Abstammungsdaten ihrer Staatsbürger im Internet. Für die Türkei ist das nicht nur wegen der angespannten innenpolitischen Lage ein überraschender Schritt. 

Eine Begegnung mit Russlands Liberalen

Die ratlosen Optimisten

von Rick Mertens

Bei den russischen Präsidentschaftswahlen im März waren die liberalen Parteien, wie erwartet, chancenlos. Viele Russen machen sie für das Elend der 1990er Jahre verantwortlich. Es ist ein Feinbild, das Präsident Wladimir Putin gezielt bedient. Rick Mertens berichtet aus Moskau.

Interreligiöse Gewalt in Indien

Ein Museum als Konfliktbewältiger

von Marian Brehmer

Das Conflictorium in Ahmedabad ist Indiens erstes Museum für Konflikt. Es liegt in einem Stadtteil, in welchem sich vor sechzehn Jahren tragische hindu-muslimische Ausschreitungen abgespielt haben. Unser Korrespondent Marian Brehmer hat das Museum besucht.

Irans Presse zum US-Austritt aus Atomdeal

„Ein stolzer Iran ist unerträglich für sie“

von Marian Brehmer

Der von US-Präsident Donald Trump verkündete Ausstieg aus dem Atomvertrag mit dem Iran wird in der Islamischen Republik im Kontext der jahrzehntelangen traumatischen Beziehungen zu den USA beurteilt. Eine Presseschau aus einer Nation, deren Stolz durch Druck aus dem Ausland nur größer wird.

Entwicklungsländer in finanzieller Not

Auf dem Weg zur neuen Schuldenkrise

von Charlotte Wirth

Die Überschuldung von Entwicklungsländern scheint ein abgeschlossenes Kapitel der 1990er zu sein. Doch heute droht eine neue öffentliche Schuldenkrise im globalen Süden. Das EU-Parlament ruft zum Handeln auf, schreckt aber selbst vor wirksamen Maßnahmen zurück.