Marian Brehmer

Marian Brehmer, Jahrgang 1991, ist freier Journalist. Er schreibt überwiegend aus und über die Islamische Welt. Neben dem Studium der Iranistik in Berlin und Teheran hat Marian aus Ländern wie Afghanistan, Pakistan und Indien berichtet, unter anderem für die Neue Zürcher Zeitung, die Süddeutsche Zeitung und Qantara. Marian Brehmer spricht fließend Persisch und Türkisch.

Integrationsprojekte in Istanbul

Wie Flüchtlinge neue Chancen erhalten

Eine halbe Millionen Flüchtlinge sind zurzeit in Istanbul beheimatet. Gerade die Frauen stehen oft vor einem perspektivlosen Nichts. Eine Nichtregierungsorganisation bietet den Flüchtlingsfrauen neue Chancen mithilfe von Handarbeit. Unser Korrespondent Marian Brehmer hat das Projekt besucht.

Islamophobie-Forscherin im Interview

„Europa hat ein Problem mit Religion“

Was ist Islamophobie. Wie entsteht sie? Und welche Wege gibt es für Muslime und Nicht-Muslime, die Vorurteile über Religion zu überwinden? Ein Gespräch mit der Konvertitin und Islamwissenschaftlerin Linda Hyökki.

Regierung setzt neue Prioritäten

Das große Reinemachen in Indien

Mit der Kampagne „Clean India“ will die indische Regierung das Land bis 2019 – pünktlich zum 150. Geburtstag von Mahatma Ghandi – saubermachen. Bei allem politischen Aktivismus bleiben allerdings große Herausforderungen.

Überflutungen in Südindien

Indiens Klima-Herausforderung

Die Regionalregierung spricht von der schlimmsten Flut seit 100 Jahren: Im südindischen Bundesstaat Kerala sind in diesem Monat rund 400 Menschen infolge des starken Monsunregens ums Leben gekommen. Nun wächst die Wut in der Bevölkerung.

Israelisch-palästinensisches Friedensprojekt

„Politische Diskussionen ändern nichts“

Yoav Peck versucht mit seiner Organisation etwas zu erreichen, das vielen aussichtlos scheint: Mit dem „Sulha Peace Project“ will der israelische Psychologe Vertrauen zwischen Israelis und Palästinensern schaffen. Ein Gespräch über Erfahrungen zwischen Hoffnung und Ernüchterung.

Türkisch-griechische Beziehungen

Wie Gökceada der Geopolitik trotzt

Die Türkei und Griechenland pflegen seit Jahrzehnten ein angespanntes Verhältnis. Dass es auch anders geht zeigt sich auf Gökceada, der flächenmäßig größten Insel der Türkei: Hier leben Türken und Griechen friedlich zusammen. Trotzdem ist die griechisch-orthodoxe Minorität vom Ausstreben bedroht.

Journalistin Charlotte Wiedemann im Interview

„Aufklärung ist immer schwieriger als Verdummung“

Wie entkommt man dem journalistischen „Mainstream“? Wie lässt sich durch das Schreiben die Welt verändern? Die Journalistin Charlotte Wiedemann über Auslandsjournalismus jenseits von Vorurteilen und „großen Erzählungen“.

Reportage über Sufis in der Eifel

Zwischen Hardrock und islamischer Mystik

Nicht alle Islam-Konvertiten in Europa sind radikale Salafisten oder eifernde Missionare. Ein Besuch in einem Sufi-Zentrum in der Eifel zeigt einen Islam, in dem vor allem Toleranz und Harmonie großgeschrieben werden. 

Multikulturelles Deutschland

Mesut Özil und die Folgen

Bei der Causa Özil geht es um weit mehr als nur Fußball und ein Foto mit Erdogan. Der Fall ist symptomatisch für das verkrampfte Verhältnis Deutschlands mit seinen Einwanderern und den andauernden Rechtsruck im Land. Eine Analyse.