Gesellschaft

Cluster de Niederkorn

Pourquoi le 18 février pose question

von Marie-Laure Rolland

Plus de la moitié des pensionnaires contaminés et 22 décès, un mois après le premier jour de vaccination. Que s’est-il passé au CIPA Um Lauterbann de Niederkorn le 18 février? Des témoignages apportent un éclairage sur un dysfonctionnement dans l’organisation de la vaccination.

Coronavirus

Wie die Pandemie enden könnte

von Pol Reuter

Die anstehende Öffnung der Terrassen ist ein erster Schritt zurück zu Normalität. Experten sind sich einig: Sars-Cov-2 wird uns erhalten bleiben. Selbst eine erfolgreiche Impfkampagne wird für eine Ausrottung vermutlich nicht reichen. Doch das Virus wird beherrschbar.

Mon quartier à l’heure du Covid-19 / Saison 2

Les nouvelles règles du jeu

von Marie-Laure Rolland

Comment garder ses distances tout en préservant le lien social? C’est le casse-tête auquel ont dû répondre les associations depuis le début de la pandémie. Dans le quartier de Gasperich à Luxembourg, certaines se battent pour continuer. D’autres attendent des jours meilleurs.

Fehlende Arbeitserlaubnis

Selbstverschuldeter Ärztemangel

von Janina Strötgen

Für Mediziner aus Drittländern ist es oft unmöglich, in Luxemburg zu arbeiten. Dringend benötigte Fachkräfte gehen dem Land verloren, da ihre Diplome in Luxemburg nicht anerkannt werden. Der Politik und der Universität sind die Probleme bekannt, doch eine Lösung steht aus.

Mon quartier à l’heure du Covid-19 / Saison 2

L’apprentissage de la résilience

von Marie-Laure Rolland

Il y a un an, nous avions publié dix épisodes d’une chronique qui racontait, semaine après semaine, l’irruption du Covid-19 dans le quartier de Gasperich à Luxembourg. Notre chroniqueuse est repartie sur le terrain pour comprendre comment la population s’est adaptée.

Töpfern statt Finanzbranche

Die Rückkehr zur Erde

von Janina Strötgen

Was möchte ich wirklich? Viele Menschen kommen im Laufe der Jahre an einen Punkt, an dem sie ihr Leben grundlegend in Frage stellen. Manche machen daraufhin weiter wie bisher, andere verschieben ihre Prioritäten. Doch nur die wenigsten wagen einen Neuanfang, so wie Claire Royer.

"Hatespeech" in der Politik

Wehret den Anfängen

von Janina Strötgen

Hatespeech ist eine politische Realität, auch in Luxemburg. Der Hass im Netz darf nicht verharmlost werden, denn ihm kann physische Gewalt folgen. Die Frage nach der Verantwortung und dem richtigen Umgang mit Hassrede ist entscheidend für unser Zusammenleben. Ein Kommentar.

Après dix ans de précarité

Comment Christian Weber est sorti de la rue

von Marie-Laure Rolland

Il y a deux ans, nous avions publié un reportage sur un Luxembourgeois sans domicile fixe qui cherchait désespérément un logement et un travail. Son appel à l’aide a été entendu. Cet homme de 43 ans, qui vit et travaille désormais à Differdange, nous raconte comment il s’en est sorti.

Politikerinnen erzählen

Über den Umgang mit Hass, Sexismus und Morddrohungen

von Janina Strötgen

Eine Umfrage von Reporter.lu bestätigt: Drei von vier Politikerinnen sind von Anfeindungen, Beleidigungen und Drohungen im Internet betroffen. Was macht das mit ihnen? Wie gehen sie damit um? Und wer trägt eigentlich die Verantwortung für die Verrohung der Debattenkultur?