Gesellschaft

Kinderpsychiater zum Schulbeginn

„Inklusion nicht um jeden Preis“

von Janina Strötgen

Das Telefon steht nicht still. Ein Beratungsgespräch folgt dem nächsten, Alexander Marcus hat viel zu tun. Der Schulanfang steht bevor und besonders für Kinder mit speziellen Bedürfnissen ist die Vorbereitung nicht einfach. Der Kinderpsychiater wünscht sich individuelle Lösungen.

"Boreout-Syndrom"

Mobbing durch zu wenig Arbeit

von Christine Lauer

Keine oder kaum interessante Arbeitsaufträge: Dies kann auch eine Form von Schikane am Arbeitsplatz sein. Die Betroffenen können durch diese Unterforderung ein „Boreout“ entwickeln. Das Krankheitsbild ähnelt dem einer Depression, ist jedoch offiziell nicht anerkannt.

Kinderbetreuung

Stiefmütterliche Behandlung von Tageseltern

von Janina Strötgen

Je größer eine Gruppe, desto höher das Infektionsrisiko. Kinderbetreuung bei Tageseltern wäre eine lohnenswerte Alternative zu großen Kindertagesstätten. Doch ihr Stellenwert im Betreuungssystem verschlechtert sich stattdessen weiterhin. Viele werfen das Handtuch.

Krise legt Schwächen offen

Inklusives Schulsystem auf dem Prüfstand

von Janina Strötgen

Eine Rentrée wie keine andere: Die Corona-Krise stellt vor allem Schüler mit speziellen Bedürfnissen vor große Herausforderungen. Das Ministerium zeigt sich pragmatisch-optimistisch. Betroffene hingegen befürchten Chaos in der Praxis und gewaltige Rückschritte im inklusiven Schulsystem. 

Infektionspotenzial in Schulen

Das Risiko schwebt in der Luft

von Pol Reuter

Die wissenschaftlichen Belege häufen sich, wonach das Coronavirus auch über längere Zeit in der Luft nachweisbar bleibt. Ohne zusätzliche Schutzmaßnahmen erhöht sich dadurch vor allem in Innenräumen die Infektionsgefahr. Besonders in den Schulen könnte das zum Problem werden.

Erhöhtes Infektionsrisiko

Kein Quarantäneplan für Drogenabhängige

von Christine Lauer

Kein Notfallplan und keine Teststrategie: Für den Fall von erhöhten Infektionszahlen sind für Besucher des Drogenhilfezentrums „Abrigado“ keine Isolationsmöglichkeiten vorgesehen. Die Politik unterschätzt bisher die prekäre Lage der meist obdachlosen Menschen.

Gleichstellungspolitik

Zaghafte Emanzipation

von Janina Strötgen

Der neue Aktionsplan zur Gleichstellung von Frauen und Männern bleibt im Ungefähren. In den vergangenen Jahren gab es zwar durchaus Fortschritte. Doch ohne einschneidende Gesetze werden die Maßnahmen die Benachteiligung von Frauen nur verschleiern.

Wohnungsnot in Esch

Die Facetten der sozialen Spaltung

von Janina Strötgen

Die WG-Debatte in Esch verschleiert ein größeres soziales Problem. Die Machtverhältnisse auf dem Wohnungsmarkt geraten immer stärker in Schieflage. Die Folgen: prekäre Wohnsituationen, Missbrauch und eine Verschärfung des Ungleichgewichts zwischen Einkommen und Mietpreisen.

Gleichstellung in der Politik

Wenn Regieren vor allem Männersache ist

von Michèle Zahlen

Angela Merkel, Jacinda Ardern, Sanna Marin: Politik wird zunehmend weiblicher –  zumindest im Ausland. Luxemburg schneidet bei der Gleichstellung im internationalen Vergleich nicht vorbildlich ab. Neue konkrete Initiativen, um das zu ändern, sind nicht in Sicht.