Aktuelle Nachrichten und Kurzmeldungen aus der Redaktion von Reporter.lu

Covid-Vakzine

Mehr als 700.000 Dosen Impfstoff vernichtet

von Reporter.lu

Die Luxemburger Behörden haben bisher Covid-Impfstoff im Wert von rund 16,8 Millionen Euro zerstört. Das teilt das Ministerium für Gesundheit auf eine parlamentarische Anfrage hin mit. Bis zum 18. Oktober dieses Jahres wurden insgesamt 755.128 Impfdosen vernichtet, weil das Verfallsdatum überschritten war.

Nationalwahlen

Viele Nichtwähler und ungültige Wahlzettel

von Reporter.lu

Luxemburg hat gewählt. Zumindest ein Teil davon. Längst nicht jeder Wahlberechtigte nahm an den Nationalwahlen teil. 36.771 gingen erst gar nicht zur Wahl, 18.624 gaben einen leeren oder ungültigen Stimmzettel ab. Am Ende landeten 231.344 gültige Wahlzettel mit 3.763.680 abgegebenen Stimmen in den Urnen.

Seit Jahresbeginn

Mehr als 700 Firmen in der Insolvenz

von Reporter.lu

Immer mehr Unternehmen müssen Konkurs anmelden. Diesen Trend bestätigen neue Zahlen des Statistikamts. Dabei fällt auf, dass 2023 nicht nur mehr Firmen pleitegingen, sondern dadurch auch fast doppelt so viele Menschen ihren Job verloren. Vor allem am Bau, in der Gastronomie und im Handel.

Persönliche Resultate

Gilles Roth hat mehr Stimmen als Luc Frieden

von Reporter.lu

Wer Mitglied der neuen Regierung wird, hängt von vielen Faktoren ab – etwa Wahlbezirk, Frauenanteil und im besten Fall auch Kompetenzen. Vor allem zählt aber auch das Wahlergebnis, weshalb sich ein Blick auf die persönlichen Resultate der CSV- und DP-Kandidaten im nationalen Vergleich anbietet.

Soziale Kohäsion

Über 108.000 Menschen von Armut betroffen

von Reporter.lu

Das Armutsrisiko in Luxemburg geht leicht zurück auf 17,2 Prozent. Damit sind aber immer noch mehr als 108.000 Personen von Armut betroffen. Darunter auch solche, die einer geregelten Arbeit nachgehen. Das geht aus einem Bericht des Statistikamts „Statec“ über Arbeit und soziale Kohäsion hervor.

Dreierkoalition

Fraktionsspitzen nicht wiedergewählt

von Reporter.lu

Die Fraktionsvorsitzenden nehmen im parlamentarischen Betrieb eine besondere Stellung ein. Ihre Namen dürften daher in der Bevölkerung bekannter sein als die von anderen Politikern. Das führt aber nicht zwangsläufig zu einem guten Wahlergebnis, wie drei von ihnen jetzt erfahren mussten.

Klimapolitik

Observatorium sieht Regierung gefordert

von Reporter.lu

Mehr Ehrgeiz, mehr Kohärenz und mehr Gewicht auf der Umsetzbarkeit: Das fordert das staatliche Observatorium für Klimapolitik (OPC) von der künftigen Regierung. Die amtierenden Minister für Umwelt und Energie ihrerseits legten Anfang Oktober noch in letzter Minute Reformen vor.

EU-Parlament

Martine Kemp ersetzt Christophe Hansen

von Reporter.lu

Der bisherige EU-Abgeordnete Christophe Hansen (CSV) wird nach seiner Wahl ins Luxemburger Parlament dieses Mandat auch erwartungsgemäß annehmen. Das bedeutet, dass er seinen Sitz im Europaparlament aufgibt. Den Platz einnehmen wird Martine Kemp, die Drittgewählte auf der CSV-Europa-Liste.

Frauen im Parlament

Nur 18 Politikerinnen direkt gewählt

von Reporter.lu

Das Parlament sieht auch in der neuen Legislatur vornehmlich männlich aus. Von den 60 Gewählten sind nur 18 Frauen. Neun von ihnen waren bereits vor den Wahlen Abgeordnete, fünf waren Ministerinnen, drei sind Newcomerinnen. Nach der Regierungsbildung könnten noch einige Frauen nachrücken.