Pit Scholtes

Pit Scholtes, Jahrgang 1987, ist Redakteur bei REPORTER. Nach seinem Studium der Journalistik sowie der Sprach- und Kulturwissenschaften arbeitete er einige Jahre als Englisch-Lehrer sowie als freier Journalist. Von Oktober 2019 bis November 2020 war er Redakteur beim "Luxemburger Wort". Für REPORTER wird sich Pit Scholtes vor allem mit politischen, sozialen und wirtschaftlichen Recherchen aus lokaler Perspektive beschäftigen.

Drei Euro pro Reservierung

Stauseebesuch soll kostenpflichtig werden

Die Gemeinden um den Stausee fühlen sich mit den Kosten und den Folgen der Pandemie-Auflagen alleingelassen. Der Besuch am Obersauerstausee soll deshalb bald kostenpflichtig werden. Allerdings wirft das geplante Reservierungssystem grundsätzliche Fragen auf.

Impfstoffstrategie

Es geht an die Reserve

Zu Beginn der Impfkampagne hat Luxemburg fast die Hälfte seines Impfstoffs gehortet. Nach einem Strategiewechsel wird mittlerweile ein Großteil des zur Verfügung stehenden Impfstoffs sofort verimpft. Die nationale Reserve schrumpft, mit möglichen Folgen für die Impfkampagne.

Boomender Immobilienmarkt

Wann platzt die Blase?

16,4 Prozent: Der jüngste rekordverdächtige Anstieg bei den Immobilienpreisen verdeutlicht: Luxemburgs Wohnungsmarkt boomt, birgt aber auch systemische Risiken. Experten sprechen von einer Preisblase, in der die ausufernde Spekulation letztlich den Wohlstand des Landes bedroht.

Crémant und andere Sorgen

Unausgegorenes Abfallgesetz wirft Fragen auf

Neues Pfandsystem, Sammelstellen, Verbote: Das geplante Abfallgesetz könnte weitreichende Folgen für Verbraucher und Unternehmen haben. Wie weit diese gehen, zeigt sich am Beispiel Crémant. Denn laut dem aktuellen Entwurf wären Schaumwein-Flaschen auf Volksfesten bald passé.

Förderung der E-Mobilität

Löwenanteil der Subventionen geht an E-Autos

Der Staat rechnet beim Förderprogramm zur E-Mobilität mit einem Marktanteil von zwölf Prozent bei E-Autos. Diese machen auch den Großteil der veranschlagten Fördersumme aus: 40,5 Millionen Euro bei Gesamtkosten von voraussichtlich 58 Millionen Euro.

Aktioun Superdreckskëscht

Umweltministerium führt umfassendes Audit durch

In der Affäre um die Ausführung der Aktioun Superdreckskëscht verspricht das Umweltministerium nun umfassende Aufklärung. Recherchen von Reporter.lu hatten die enge Verflechtung zwischen dem Direktor der Umweltverwaltung und dem Unternehmer Hans-Peter Walter offengelegt.

Ladesäulen

Verkehrswende mit Hindernissen

Der Ausbau der Elektromobilität hängt an der Ladeinfrastruktur. Das öffentliche Chargy-Netz wird schleppend erweitert. Dabei wird der Bedarf an Ladestellen in den nächsten Jahren wohl drastisch steigen. Auch weil die Regierung in Sachen E-Mobilität ambitionierte Ziele verfolgt.

E-Mobilität

Hilfen werden bis 2022 verlängert

Die staatlichen Hilfen zur Unterstützung der E-Mobilität werden um ein Jahr verlängert. Allerdings kommt es zu Teilanpassungen und die Förderung von Hybridfahrzeugen läuft aus. Für die Subventionen ist insgesamt ein Finanzierungsrahmen von 58 Millionen Euro angesetzt.

Private Sicherheitsdienste

Die juristischen Tricks der Stadt Luxemburg

Die Stadt Luxemburg hält am Einsatz privater Sicherheitsfirmen fest. Die öffentliche Ausschreibung des Auftrags zeigt, wie eng der rechtliche Spielraum ist, in dem sich der DP-CSV-Schöffenrat bewegt. Um den Einsatz zu rechtfertigen, sollen die Wachleute Parkuhren überwachen.