Pit Scholtes

Pit Scholtes, Jahrgang 1987, ist Redakteur bei REPORTER. Nach seinem Studium der Journalistik sowie der Sprach- und Kulturwissenschaften arbeitete er einige Jahre als Englisch-Lehrer sowie als freier Journalist. Von Oktober 2019 bis November 2020 war er Redakteur beim "Luxemburger Wort". Für REPORTER wird sich Pit Scholtes vor allem mit politischen, sozialen und wirtschaftlichen Recherchen aus lokaler Perspektive beschäftigen.

Affäre "SuperDrecksKëscht"

Neues Gesetz und höhere Kosten

Das Umweltministerium will den Vertrag zur „SuperDrecksKëscht“ nachträglich regulieren. Die Opposition ist vom Vorgehen der Ministerin nicht überzeugt. Gewinner des neuen Gesetzes ist die Betreiberfirma „Oeko-Service Luxembourg“, die auf mehr Geld hoffen darf.

Fragliche Finanzierung

Die Büchse der SuperDrecksKëscht

Die Finanzierung der „SuperDrecksKëscht“ steht rechtlich auf wackligen Beinen. Die Kontroverse um juristische Gutachten stellt dabei nicht nur die Regierung bloß. Sie legt auch Schwächen der parlamentarischen Kontrolle offen und bekräftigt das Ausmaß der ganzen Affäre.

Affäre SuperDrecksKëscht

Gutachten stellt Verfassungswidrigkeit fest

Die Affäre SuperDrecksKëscht geht in die nächste Runde. Laut einem Gutachten des Parlaments soll der Vertrag zwischen dem Staat und der Firma Oeko-Service Luxembourg gegen das Gesetz und die Verfassung verstoßen. Politische Folgen sind damit unausweichlich.

Buchkritik

Lokalpolitik als großer Ringelreigen

Was macht eigentlich ein Lokalpolitiker? Diese Frage steht im Mittelpunkt von „E klengt Buch iwwer Gemengepolitik“. Der CSV-Politiker Fréd Ternes zeichnet darin ein persönliches, bisweilen heiteres und am Ende auch arg verniedlichendes Bild von Politik. Eine Buchkritik. 

Claude Turmes im Interview

„Die CO2-Steuer ist eine Erfolgsgeschichte“

Claude Turmes agiert als Minister eher diskret und denkt noch lange nicht ans Aufhören. Im Interview mit Reporter.lu spricht er über blau-rot-grüne Kompromisse, „Riesensauereien“ aus Brüssel und warum neue klimapolitische Maßnahmen noch etwas warten können.

Neue Variante, neue Maßnahmen

Warum Omikron die Pandemielage verändert

Omikron verpasst den Hoffnungen auf ein rasches Ende der Pandemie einen neuen Dämpfer. Experten warnen vor der Aggressivität der Variante, die Politik reagiert mit neuen Maßnahmen. Und über allem schwebt die immer dringlicher werdende Frage der Impfpflicht.

Corona-Demo in der Hauptstadt

Protest, Krawall und kalte Duschen

Nach dem Kontrollverlust bei den Corona-Protesten in der Vorwoche ist die Polizei an diesem Samstag besser vorbereitet. Dennoch kommt es zu Krawallen und Festnahmen. Schon nach kurzer Zeit entartet der Protest in Tumulte. Eine große Frage bleibt: Wie geht es jetzt weiter?

Laufbahnen bei der Polizei

Im juristischen Niemandsland

Die Polizeireform von 2018 beschäftigt weiter die Gerichte. Nun liegen die ersten Urteile vor. Für viele betroffene Beamte bringen sie große Ernüchterung mit sich. Sie fühlen sich weiterhin diskriminiert und befürchten Folgen für die polizeiliche Arbeit im Alltag.

Impfpflicht

Die Gretchenfrage der Pandemie

Die 2G-Regel ist ein erster Schritt zur obligatorischen Impfung. Gegen eine allgemeine Impfpflicht wehrt sich die Regierung aber weiter. Beispiele aus dem Ausland und aus der Geschichte zeigen, dass die kontroverse Maßnahme juristisch machbar und wirksam sein kann.