Pit Scholtes

Pit Scholtes, Jahrgang 1987, ist Redakteur bei REPORTER. Nach seinem Studium der Journalistik sowie der Sprach- und Kulturwissenschaften arbeitete er einige Jahre als Englisch-Lehrer sowie als freier Journalist. Von Oktober 2019 bis November 2020 war er Redakteur beim "Luxemburger Wort". Für REPORTER wird sich Pit Scholtes vor allem mit politischen, sozialen und wirtschaftlichen Recherchen aus lokaler Perspektive beschäftigen.

"Bommeleeër" im Museum

Das Machtwort von Lydie Polfer

Um die „Bommeleeër“-Affäre ranken sich viele Gerüchte. Doch in der Ausstellung im City Museum über Verschwörungstheorien fehlt diese prominente Episode der Luxemburger Zeitgeschichte. Die Bürgermeisterin Lydie Polfer stoppte konkrete Pläne, die Anschlagserie zu thematisieren.

17 "Oppositions formelles"

Kritisches Gutachten zum neuen Abfallgesetz

Der Staatsrat hat sein Gutachten zum neuen Abfallgesetz von Umweltministerin Carole Dieschbourg (Déi Gréng) vorgelegt. Die Kritik an der geplanten Reform ist deutlich: Das Gesetz schaffe zahlreiche Rechtsunsicherheiten und verstoße in Teilen gegen die Verfassung, urteilen die Gesetzesprüfer.

Kreuzimpfungen in Luxemburg

Warten auf die EMA

Die Regierung sitzt die Empfehlung des Conseil Supérieur des maladies infectieuses (CSMI) zur Impfung mit AstraZeneca aus. Man warte auf den Beschluss der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA), so die Santé in einem Schreiben. Eine definitive Entscheidung ist weiterhin ungewiss.

Empfehlung des CSMI

Regierung entscheidet über Kreuzimpfung

Der „Conseil Supérieur des Maladies Infectieuses“ empfiehlt nach einer ersten Dosis AstraZeneca die sogenannte Kreuzimpfung. Das Kabinett will sich am Donnerstag mit der Frage befassen. Für das digitale Impfzertifikat dürfte die Praxis keine negativen Folgen haben.

Nach der ersten AstraZeneca-Dosis

Expertenrat empfiehlt Kreuzimpfung, Regierung wartet ab

Der Conseil Supérieur des Maladies Infectieuses (CSMI) empfiehlt bei AstraZeneca die Zweitimpfung mit einem mRNA-Impfstoff. Ein entsprechendes Gutachten wurde dem Gesundheitsministerium vorgelegt. Die Regierung zögert jedoch noch mit einer Anpassung der Impfstrategie.

Reform des Armeegesetzes

Neue Laufbahnen, mehr Spezialisierung

Das neue Armeegesetz rückt näher. Der Gesetzentwurf steht laut dem Verteidigungsministerium kurz vor dem Abschluss. Zudem verrät das Ministerium erste Details. So sind neue Laufbahnen beim Militär vorgesehen und ein Ausschlusskriterium soll künftig entfallen.

Militärstrategie im Wandel

Verteidigungspolitik mit dem Geldbeutel

Luxemburg hat eine der kleinsten Armeen der Welt. Um ihre NATO-Verpflichtungen dennoch zu erfüllen, setzt die Armee auf kostspielige Investitionen. Während die Rekrutierung stagniert, steigen die Ausgaben für Rüstungsgüter kontinuierlich. Eine Strategie, die Fragen aufwirft.

Neues Abfallgesetz

Pfandsystem auf dem Prüfstand

Die Regierung will Einweggeschirr und -besteck anhand eines Pfandsystems abschaffen. Das staatliche Pilotprojekt „EcoBox“, verwaltet von der „Aktioun SuperDrecksKëscht“ steht dabei zunehmend in der Kritik. Derweil erhöht die EU-Kommission den Druck auf Luxemburg.

Corona-Maßnahmen

Regierung setzt auf Lockerungen

Die Corona-Maßnahmen in Luxemburg sollen ab dem 13. Juni deutlich gelockert werden. Entscheidend bei der Umsetzung soll das sogenannte „Covid-Check“-Zertifikat sein. Wer geimpft, genesen oder getestet ist, soll auch wieder an größeren Veranstaltungen teilnehmen können.