Laurent Schmit

Laurent Schmit, Jahrgang 1984, ist Redakteur bei REPORTER. Nach seinem Geschichtsstudium in Luxemburg, Brüssel und Freiburg arbeitete er zunächst als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Freiburg. Es folgten mehr als drei Jahre als Autor und Koordinator der Zeitschrift "Forum". In den vergangenen Jahren war er als Wirtschaftsredakteur des "Luxemburger Wort" tätig. Für REPORTER wird Laurent Schmit sich vor allem den Themen an der Schnittstelle zwischen Politik und Wirtschaft sowie dem digitalen und ökologischen Wandel der Gesellschaft widmen.

Schwerpunkte des Regierungsprogramms

Die Widersprüche blau-rot-grüner Steuerpolitik

Die Steuern werden gesenkt, um den höheren Mindestlohn und zwei weitere Urlaubstage auszugleichen, argumentiert Blau-Rot-Grün. Diese Rechnung geht nicht auf. Gleichzeitig drohen die Steuereinnahmen aufgrund neuer internationaler Regeln zu schwinden.

Ein erster Blick ins Regierungsprogramm

Der neue Pragmatismus

2013 wollte Blau-Rot-Grün die Fenster aufreißen und Luxemburg neu gestalten. Diesmal fallen die Pläne bescheidener aus. Es ist das Programm einer ganz normalen Koalition, die Geld verteilt aber sich Spielraum lässt. Ein erster Überblick.

Kommentar zur Neuauflage von Blau-Rot-Grün

Die Koalition der Übermütigen

Blau-Rot-Grün könnte es für die Neuauflage gemächlich angehen lassen. Doch die Eckpunkte des Koalitionsprogramms zeigen ein extrem ehrgeiziges Projekt, gerade in Steuerfragen. Manches ist gar zu ambitiös, um in fünf Jahren umgesetzt zu werden. Ein Kommentar.

"Gratis"-Transport und Kilometerpauschale

Eine Maßnahme mit vielen Verlierern

Laut Medienberichten will Blau-Rot-Grün Tickets in Bus und Bahn abschaffen. Um diese Maßnahme zu finanzieren, soll den Beschäftigten eine geringere Kilometerpauschale auf ihrem Gehalt angerechnet werden. Diese Steuererhöhung wäre aber ungerecht und wenig wirksam. Eine Analyse.

Fehlende Steuermilliarden

Fragen und Antworten zum Cum-Ex-Skandal

Es ist einer der größten Finanzskandale Europas. Der Schaden beläuft sich auf mindestens 55 Milliarden Euro. Doch was ist ein Cum-Ex-Deal und was hat Luxemburg damit zu tun? Die wichtigsten Antworten im Überblick.

Drahtzieher des Cum-Ex-Skandals

Die Spuren des Sanjay Shah nach Luxemburg

Der Cum-Ex-Skandal ist ein dreister Steuerraub. Einer der Hauptakteure betrog den dänischen Staat mindestens um 1,2 Milliarden Euro. Im komplexen Netzwerk des Briten Sanjay Shah spielte Luxemburg eine entscheidende Rolle. Das könnte strafrechtliche Folgen haben.

Planetary Resources

Staat verkauft Beteiligung mit Millionenverlust

Es sollte die Vorzeige-Firma des „Space Resources“-Programm des Wirtschaftsministers werden. Nun bestätigt das Ministerium den Verkauf der Anteile am US-Unternehmen Planetary Resources, mit einem Verlust von 12 Millionen Euro. Die Opposition verlangt Antworten.

Kommentar zum Wahlsystem

Das Panaschieren muss ein Ende haben

Das extrem auf Personen zugeschnittene Wahlsystem zerfrisst das Fundament der Demokratie. Es produziert ein männerdominiertes Parlament, Patex-Politiker und Abgeordnete, die ihre eigentliche Pflicht vernachlässigen. Ein Kommentar.

Hintergründe der Koalitionsverhandlungen

Risiken und Nebenwirkungen einer Steuerreform

Der Druck der Lobbys wächst, um den Steuersatz für Unternehmen deutlich zu senken. Doch es stehen Hunderte Millionen Euro pro Jahr auf dem Spiel. Die Koalitionäre stehen vor einem komplexen und gefährlichen Puzzlespiel. Eine Analyse.