Laurent Schmit

Laurent Schmit, Jahrgang 1984, ist Redakteur und Teilhaber bei REPORTER. Nach seinem Geschichtsstudium in Luxemburg, Brüssel und Freiburg arbeitete er unter anderem als Autor und Koordinator der Zeitschrift "Forum" sowie als Wirtschaftsredakteur des "Luxemburger Wort". Für REPORTER widmet sich Laurent Schmit vor allem den Themen an der Schnittstelle zwischen Politik und Wirtschaft. 2019 war er Teil der europaweiten investigativen Recherche "Grand Theft Europe".

"Crassier" Differdingen

Umweltministerium ignorierte Warnungen

Umweltministerin Carole Dieschbourg bestätigt die Existenz von belastetem Sickerwasser auf der „Deponie Lamesch“, die Teil des „Crassier“ Differdingen ist. Doch trotz einer Warnung der Gemeinden von 2017 bleibt das genaue Ausmaß des Umweltproblems unklar.

Interessenkonflikte im Parlament

Die Sache mit der Selbstkontrolle

Abgeordnete sollen ihr Mandat uneigennützig, transparent und ehrlich ausüben. So sieht es der Verhaltenskodex des Parlaments vor. Doch in der Praxis legen viele Politiker die Regeln sehr weit aus. Mögliche Interessenkonflikte blenden sie im Zweifel aus.

Nebeneinkünfte von Abgeordneten

Transparenz mit Lücken

Seit 2014 sind die Mitglieder des Luxemburger Parlaments verpflichtet, ihre Nebenverdienste offen zu legen. Wie Recherchen von REPORTER ergeben, nehmen einige Abgeordnete diese Auskunftspflicht jedoch nicht immer ernst. Über die Grenzen der Transparenz.

Gehaltsbonus für Berufspolitiker

Ein Parlament der „Selbstständigen“

Abgeordneter ist in Luxemburg formal kein Vollzeitjob. Deshalb beziehen viele Parlamentarier nebenher noch weiter ihr Gehalt aus dem früheren Beruf. Doch auch Berufspolitiker ohne anderen Job erhalten vom Parlament einen pauschalen Zuschuss zu ihrem Abgeordnetengehalt.

Nebeneinkünfte von Abgeordneten

Die Topverdiener im Parlament

Doppelmandat, Nebenjob, Aufsichtsräte: Viele von Luxemburgs Abgeordneten haben ein oder mehrere Nebeneinkommen. Die Abgeordneten Léon Gloden, Laurent Mosar und Michel Wolter gehören seit Jahren zu den Topverdienern im Parlament.

Cum-Ex-Skandal

Zum Betrügen eine Bank gekauft

Nach und nach kommen weitere Hintermänner des Cum-Ex-Skandals ans Licht. Anfang Februar wurden in Deutschland zwei Ex-Geschäftsführer einer Privatbank verhaftet. In diesem Fall führen mehrere Spuren nach Luxemburg – auch zu einem Ex-Mitarbeiter von KPMG.

Demografie und Mobilität

Eine „reale Gefahr“ für Luxemburgs Wirtschaft

Die Grenzgänger tragen wesentlich zum Reichtum Luxemburgs bei, betont der Wirtschafts- und Sozialrat in einem neuen Bericht. Doch die Vertreter von Arbeitnehmern und Arbeitergebern warnen vor langfristigen Entwicklungen, die der Wirtschaft schaden könnten.

Max-Planck-Institut

Regierung will Aufklärung von Missständen

„Buzzfeed News“ berichtet über Mobbing und Willkür, die einer Direktorin des Instituts mit Sitz in Kirchberg zur Last gelegt werden. Dazu kommen gravierende Mängel in der Organisation. Es geht auch um Steuergelder, denn der Luxemburger Staat finanziert die Einrichtung.

Streit um Dieselbesteuerung

Blau und Rot bremsen Grün

Energieminister und Umweltministerin legten am Mittwoch die ergänzte Fassung des Klimaplans vor. Die bezifferten Szenarien zeigen, dass Luxemburgs Autofahrern im nächsten Jahrzehnt eine kleine Revolution bevorsteht. Doch DP und LSAP wollen das Tempo drosseln.