Laurent Schmit

Laurent Schmit, Jahrgang 1984, ist Redakteur bei REPORTER. Nach seinem Geschichtsstudium in Luxemburg, Brüssel und Freiburg arbeitete er zunächst als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Freiburg. Es folgten mehr als drei Jahre als Autor und Koordinator der Zeitschrift "Forum". In den vergangenen Jahren war er als Wirtschaftsredakteur des "Luxemburger Wort" tätig. Für REPORTER wird Laurent Schmit sich vor allem den Themen an der Schnittstelle zwischen Politik und Wirtschaft sowie dem digitalen und ökologischen Wandel der Gesellschaft widmen.

Neue EU-Datenschutzregeln

Zwischen Panik und Frust

Trotz des Stichtags für die neuen EU-Datenschutzregeln am vergangenen Freitag sind längst nicht alle Unternehmen am Ziel. Das sei nicht dramatisch, sagen die Datenschützer. Doch die Aufregung zeigt auch die Schwächen des umfangreichen EU-Textes auf.

Verspätetes Gesetz zum Datenschutz

Auch der Staat ist noch nicht konform

Seit Freitag befürchten Unternehmen Kontrollen der Datenschutzkommission. Doch der Staat selbst hinkt bei der Umsetzung der neuen Regeln hinterher. Ein „Kulturwandel“ sei nötig, sagt der oberste staatliche Datenschützer Gérard Lommel.

Der Trend zu Luxusimmobilien

Neue Schlossherren im Stadtzentrum

Die Prestigeprojekte Fënsterschlass und Cloître Saint-François sind fast schlüsselfertig. Die Wohnungen mit Quadratmeterpreisen von bis zu 25.000 Euro bringen einen neuen Typus an Einwohnern in die Innenstadt: reich, transnational und teils hinter Finanzkonstruktionen versteckt.

Emissionen in der Luftfahrt

Der blinde Fleck der Klimapolitik

Aus den Augen, aus dem Sinn – das gilt auch für die CO2-Emissionen der Flugzeuge. Bisher tauchen sie in keiner nationalen Klimabilanz auf. Dabei wachsen der Flugverkehr und damit der Ausstoß von Treibhausgasen stark – auch in Luxemburg.

Analyse zum Automarkt

Ungebremst in die Klimakatastrophe

Erstmals stoßen die in Luxemburg verkauften Autos wieder mehr CO2 aus. Obwohl sie hierzulande am meisten zum Klimawandel beitragen, überlässt die Dreierkoalition der nächsten Regierung das Handeln. Die vertagte Reform der Autosteuer ist nur ein Beispiel. 

Reform kommt erst 2020

Regierung lässt die Finger von der Autosteuer

Vor den Wahlen noch die Autosteuer zu erhöhen, ist der Regierung nun doch zu heikel. Erst 2020 werden verlässlichere CO2-Werte zur Berechnung dienen. Damit setzte sich die Autolobby mit ihrem Wunschdatum durch.

Justizkrimi um Excell Life

Die mühselige Suche nach Verantwortung

Vor sechs Jahren ging der Luxemburger Lebensversicherer Excell Life pleite. Seitdem streiten Kunden, EY und die Aufsichtsbehörde vor Gericht, wer daran Schuld trägt. Nun droht die zuständige Richterin wegen Befangenheit vom Fall abgezogen zu werden.

Schutz für Whistleblower

Das Schweigen brechen

Die EU-Kommission will Hinweisgeber besser schützen. Ihre Pläne könnten hierzulande vieles verändern. Denn Luxemburg ist alles andere als ein Schlaraffenland für Whistleblower.

CSSF sammelt Hinweise

94 Whistleblower innerhalb von drei Jahren

Im Finanzsektor sind die Regeln in Sachen Whistleblower am fortgeschrittensten. Eine Besonderheit ist, dass Hinweisgeber sich direkt an die Aufsichtsbehörde CSSF wenden können. Doch es bleibt eine Frage des Vertrauens.