Reporter @Lycée

Das Frauenbild im Netz

Wie in vergangenen Zeiten

von Michèle Zahlen

Schlanke Figur, lange Haare, ein hübsches Lächeln: Das Bild von Frauen auf Social-Media-Kanälen ist uniform. Das belegt eine Studie der deutschen Stiftung MaLisa. Sie zeigt: Gerade heute verfallen Frauen wieder in alte Rollenbilder. Schuld daran ist das Netz.

Habitudes alimentaires alternatives

Manger sain, une obsession?

von Françoise Mathay

Que ce soit pour protéger leur santé, pour soutenir la cause animale voire pour des raisons écologiques, de plus en plus de personnes s’imposent des règles alimentaires strictes. Le besoin de consommer uniquement des aliments jugés «sains» peut représenter un trouble alimentaire.

Evangelikale Gemeinschaft in Luxemburg

Per Whatsapp zur Erlösung

von Michèle Zahlen

Für jedes Problem gibt es eine Lösung – und ein passendes Gebet. So das Motto des Centre d’Accueil Universel. Die evangelikale Gemeinschaft wächst rasant in Luxemburg. Auch durch cleveres Marketing. Sie setzt auf Flyer, Smartphone-Apps und ein neues Lokalradio.

Jugendliche und Cannabis

Warum die Prävention wichtig bleibt

von Michèle Zahlen

Die meisten haben es wohl schon mal getan. Wahrscheinlich in der Jugend, und vielleicht zusammen mit Freunden. Mal an einem Joint ziehen? Das ist für viele Teenager eigentlich nichts Besonderes. Doch Cannabis kann vor allem bei ihnen seine Spuren hinterlassen. Eine richtige Prävention könnte helfen. Sie gibt es aber nur bedingt in Luxemburg.  

La précarité au Luxembourg

«Il nous reste 200 euros par mois pour vivre»

von Marie-Laure Rolland

Leur main tendue écorne l’image de la réussite flamboyante de l’économie luxembourgeoise. Pourquoi notre système social n’est-il pas en mesure de venir en aide à certaines personnes dans la précarité? Alors que le risque de tomber dans la pauvreté s’est accru ces dernières années, nous sommes allés à la rencontre de deux hommes et une femme qui vivent ou ont vécu dans la rue.

Depression im jungen Alter

Wenn Jugendliche unsichtbar krank sind

von Kerstin Smirr

Fünf bis zehn Prozent aller Jugendlichen erkranken pro Jahr an einer Depression. Das belegen internationale Studien. REPORTER erklärt, wieso die Krankheit auch in Luxemburg nicht oft genug erkannt wird und wie verheerend die Konsequenzen sein können.

Usage excessif chez les jeunes

«Mes enfants sont totalement accros aux écrans»

von Françoise Mathay

Votre ado oublie-t-il de manger quand il joue aux jeux vidéo? Votre fille gère-t-elle son compte Facebook mieux que vous? Reporter s’interroge sur le bon usage des écrans chez les jeunes à travers le témoignage d’une famille-type.

Export statt Recycling

Warum Luxemburg seinen Plastikmüll exportiert

von Charlotte Wirth

Plastikmüll kann in Luxemburg nicht recycelt werden – der Abfall wird in die Nachbarländer verkauft. Firmen, die recycelten Kunststoff verwerten, müssen diesen wiederum in den Nachbarländern einkaufen. Über ein Paradox, mit vielfältigen Ursachen.

Bericht einer Aussteigerin

Bye bye Facebook

von Sarah Pepin

Soziale Medien sind fester Bestandteil unseres Alltags geworden. Doch Selbstinszenierung, Datenklau und Suchtverhalten lassen immer mehr Menschen skeptisch werden. Ein Selbstversuch.