Fiona Kieffer

Fiona Kieffer ist seit 2020 fester Teil der Redaktion von Reporter.lu. Sie schreibt über soziale und gesellschaftspolitische Themen. Zudem koordiniert sie den Dialog mit unseren Leserinnen und Lesern und ist als diplomierte Linguistin für den letzten Feinschliff unserer Texte mitverantwortlich.

Wanteraktioun

Eine Notlösung am Limit

In der „Wanteraktioun“ ist es diesen Winter eng. Die Notstruktur muss nicht nur die Wartelisten für männliche Geflüchtete kompensieren, sondern auch die Renovierung des „Foyer Ulysse“. Die Kapazitäten wurden erhöht, doch die Betreuung leidet unter der Überlastung.

Asylrecht

Wenn die Justiz sexuelle Gewalt unterschätzt

Genitalverstümmelung, Zwangsheirat, Flucht: Nach diesem Leidensweg bat eine Minderjährige aus Guinea in Luxemburg um Schutz. Ihr Asylantrag wurde nun auch vor Gericht abgelehnt. Dabei ist die Begründung der Richter in mehrerer Hinsicht fragwürdig.

Sexuelle Bildung

Wieso Kinder auf Pornos vorbereitet werden sollen

Schon junge Kinder stoßen im Internet auf sexuelle Inhalte und sind damit überfordert. Eltern und Lehrpersonal stellt das vor Herausforderungen. Die Nachfrage nach Aufklärung ist groß, entsprechende Programme können aber nur einen Teil der Arbeit leisten.

Geflüchtete in Luxemburg

Strengere Regeln bei Erstaufnahme

Luxemburg stößt bei der Aufnahme von Geflüchteten an seine Grenzen. Jean Asselborn spricht von einer Krisensituation und kündigt schärfere Maßnahmen an. Er fordert Solidarität von den Gemeinden und von Europa. Sich selbst sieht er nur zum Teil in der Verantwortung.

Bilanz zur Chancengleichheit

Viel Symbolpolitik, kaum Fortschritt

Das Ministerium für Gleichstellung startete in den vergangenen Jahren zahlreiche Kampagnen zur Sensibilisierung. Trotz bestehender struktureller Ungleichheiten wurden jedoch keine neuen Reformen umgesetzt. Das liegt wohl auch am Mangel an Ambitionen.

Jessie Thill im Porträt

Jung, grün, angepasst

Gemeinderätin, Schöffin, jüngste Abgeordnete: Jessie Thill hat mit 27 schon viel erreicht. Ihr Achtungserfolg bei den Kommunalwahlen machte sie zur Hoffnungsträgerin ihrer Partei. Dabei hat sie das Realo-Image der Grünen längst verinnerlicht. Ein Porträt.

„Stëmm vun der Strooss“

Eine Redaktion der ausgegrenzten Stimmen

Einen Alltag, eine Aufgabe und eine Stimme: Das gibt die Zeitung „Stëmm vun der Strooss“ ihren Mitarbeitern. Das Projekt dient der beruflichen Eingliederung der Mitglieder der Redaktion. Auf dem ersten Arbeitsmarkt haben sie aus unterschiedlichen Gründen kaum eine Chance.

Debatte um Bettelverbot

Gefühlte Sicherheit und reale Probleme

In der Debatte um das Bettelverbot in der Hauptstadt werden Bettler oft mit Kriminellen gleichgesetzt. Belegen lässt sich dieser Vorwurf nicht. Experten sind sich einig: Im Kern müsste eigentlich die Bekämpfung von Armut und Wohnungsnot stehen.

Anlaufstellen bei Gewalt

„Alles kann Opfer abschrecken“

Längst nicht alle Fälle von häuslicher und sexualisierter Gewalt werden der Polizei gemeldet, nicht alle Verletzungen werden dokumentiert. Trotz zahlreicher Anlaufstellen stehen Opfern oft Hürden im Weg. Experten fordern einen zentralisierten Dienst.