Die Armee hat für 2023 zwei neue Missionen angekündigt. Im Rahmen der Verstärkung der NATO-Ostflanke stellt das Luxemburger Militär eine Beteiligung mit 25 Soldaten in Aussicht. Der Einsatz erfolgt unter den „Enhanced Vigilance Activities“ (eVA) des Verteidigungsbündnisses in Rumänien. Vorgesehen ist derzeit eine Einsatzdauer von 28 Monaten und eine maximale Truppenstärke von 30 Personen. Die Soldaten aus dem Großherzogtum werden dabei in eine niederländische oder belgische Kompanie eingegliedert und sollen in der Aufklärung aktiv sein.

Neben der NATO-Mission beteiligt sich die Armee auch an der europäischen Ausbildung ukrainischer Streitkräfte. Auf diese hatten sich die EU-Verteidigungsminister bereits Ende August in Prag verständigt …