In dem einen Fall gab es eine Verurteilung, in dem anderen einen Freispruch. In beiden Fällen sind die Angeklagten renommierte Anwälte und in beiden wird es eine Fortsetzung vor Gericht geben. Die Rede ist von André Lutgen und Gaston Vogel, deren Berufungsverfahren nun für Mai beziehungsweise November angesetzt wurden, wie Reporter.lu auf Nachfrage bei der Pressestelle der Justiz erfuhr.

Den Anfang macht dabei André Lutgen, der sich wegen Einschüchterung und Beleidigung des Untersuchungsrichters Filipe Rodrigues verantworten muss. Der Hintergrund sind E-Mails, die der Anwalt im Mai 2019 als Rechtsbeistand von „ArcelorMittal“ in Zusammenhang mit einem tödlichen Arbeitsunfall beim Stahlproduzenten verschickt hatte. Einige Mails gingen an Filipe Rodrigues selbst. Andere, in denen sich André Lutgen über den Untersuchungsrichter beschwerte, richteten sich an die Generalstaatsanwältin sowie den Justiz- und den Wirtschaftsminister.

Am Ende eines aufsehenerregenden Prozesses, der die Beziehungen zwischen Anwaltschaft und Magistratur sichtlich auf die Probe stellte …