Pol Reuter

Pol Reuter, Jahrgang 1993, ist Redakteur bei REPORTER. Sein Studium der Politikwissenschaft absolvierte er in Paris (SciencesPo) und Berlin. Gleichzeitig war er unter anderem Sprecher der "Union Nationale des Etudiant-e-s du Luxembourg" (UNEL). Für REPORTER beschäftigt sich Pol Reuter vor allem mit der kritischen Begleitung der politischen Aktualität, mit besonderem Fokus auf Bildungs- und Sozialpolitik.

Grundlage des neuen Covid-Gesetzes

Ein positiver Trend und bleibende Ungewissheit

In seinem Wochenrückblick erkennt das Gesundheitsministerium mehrere ermutigende Trends und erläutert auch konkreter als bisher, an welchen Daten sich die Regierung für ihre Politik orientiert. Die Grundlage für die am Dienstag beschlossenen Lockerungen bleibt aber dünn.

Analyse zur Krisenpolitik

Regieren ohne Rücksicht auf Fakten

Die Experten warnen, die Regierung lockert: Ein kritischer Bericht des Gesundheitsministeriums wird ignoriert und kurzerhand politisch umgedeutet. Die Zahlen, die die Regierung letztlich vorlegt, passen nicht zu ihren Entscheidungen. Eine Analyse zu einer unübersichtlichen Lage.

Schule in Zeiten der Pandemie

Wie die Krise die Ungleichheiten verstärkt

Die Pandemie führt vor Augen, was schon lange bekannt war: Das Schulsystem verhindert wahre Chancengleichheit. Schon vor der Ankündigung des neuen Lockdowns warnten Lehrer vor langfristigen Folgen für ihre Schüler. Das Problem hat viele Facetten und der Reformdruck steigt.

Schule in Zeiten der Pandemie

Pädagogischer Ausnahmezustand

Weltweit waren in der Pandemie etwa 90 Prozent aller Schüler von Schulschließungen betroffen. Auch in Luxemburg wurde wochenlang per Videokonferenz unterrichtet. Das System wurde pragmatisch angepasst, doch die Folgen für Lehrer und Schüler werden langanhaltend sein. 

Studie zum "Large Scale Testing"

39 Prozent weniger Infektionen dank Massentests

Infektionen sollen früh entdeckt und Ansteckungsketten somit unterbrochen werden. Die Forschung setzte die Ansprüche an das großflächige Testprogramm hoch an. Eine Studie zeigt nun, welchen Einfluss das „Large Scale Testing“ auf die Infektionen in Luxemburg hatte.

Bildungspolitik in der Ära Meisch

Teile und herrsche

Unter Politikern gilt es als Kamikaze-Ministerium. Claude Meisch versucht die entgegengesetzten Interessen und starken Lobbys in der Bildungspolitik taktisch zu seinem eigenen Vorteil zu nutzen. Sein Politikstil wird oft als autoritär bezeichnet, doch das ist nur die halbe Wahrheit.

Finanzielle Interessen der Abgeordneten

Geheimsache Transparenz

Das Parlament will der Kritik der Staatengruppe gegen Korruption (Greco) Rechnung tragen. Dabei geht es etwa um mehr Transparenz bei den Nebenjobs der Abgeordneten. Mehr Details sind noch nicht bekannt, denn die Parlamentarier tauschten sich darüber unter Ausschluss der Öffentlichkeit aus.

Verfassungsreform

Mehr Kontrolle, mehr Demokratie

Die Abgeordneten nutzen die Verfassungsreform, um ihre eigene Rolle zu stärken. Das Parlament und besonders die Opposition sollen durch die Reform mehr Rechte zur Kontrolle der Exekutive erhalten. Und auch die Bürger erhalten durch die Volksinitiative mehr Einflussmöglichkeiten.

Luxemburgs neuer "Lockdown"

Wellenritt statt Wellenbrecher

Während drei Wochen sollen soziale Kontakte erneut eingeschränkt werden. Der Vergleich mit dem Ausland zeigt: Luxemburg hat spät und zurückhaltend gehandelt. Der partielle Lockdown droht zwar nicht wirkungslos zu bleiben, doch ein eigentlich gebotener „Wellenbrecher“-Effekt ist fraglich.