Pol Reuter

Pol Reuter, Jahrgang 1993, ist Redakteur bei REPORTER. Sein Studium der Politikwissenschaft absolvierte er in Paris (SciencesPo) und Berlin. Gleichzeitig war er unter anderem Sprecher der "Union Nationale des Etudiant-e-s du Luxembourg" (UNEL). Für REPORTER beschäftigt sich Pol Reuter vor allem mit der kritischen Begleitung der politischen Aktualität, mit besonderem Fokus auf Bildungs- und Sozialpolitik.

Covid-19-Gesetze

Zwangshospitalisierung bleibt strittig

Nach zum Teil heftigen Diskussionen müssen die Abgeordneten noch weiter an den Covid-19-Gesetzen feilen. Allerdings bleiben ihnen nicht mal mehr zwei Wochen, um das Gesetz anzupassen und zu verabschieden. Die eigenen Ansprüche wurden entsprechend heruntergeschraubt.

Blau-rot-grüne Finanzpolitik

Die Rechnung geht nicht mehr auf

Nach der Pandemie droht die Wirtschaftskrise. Auch für die öffentlichen Finanzen werden die kommenden Monate zu einer großen Herausforderung. Schon heute fehlt das Geld an allen Enden, die Staatsschuld steigt und die blau-rot-grüne Steuerreform dürfte bald passé sein.

Kurzzeitverträge für Universitätsprofessoren

Keine Lockerungen des Arbeitsrechts

Durch die Coronavirus-Pandemie sind die Arbeitslosenzahlen wieder stark gestiegen. Von der Krise sind fast alle Sektoren betroffen. Die Politik zeigt sich sehr flexibel, um Unternehmen und Arbeitnehmer zu unterstützen. Doch es gibt auch Ausnahmen wie befristete Angestellte der Uni.

Covid-19-Gesetze

Parlament sieht noch reichlich Anpassungsbedarf

Nach fast drei Monaten ist demnächst Schluss mit durchregieren. Die sogenannten „Covid-19-Gesetze“ sollen den „Etat de Crise“ aufheben und verschiedene Maßnahmen der Bekämpfung der Pandemie gesetzlich verankern. Vieles bleibt aber noch unklar.

Politische Prioritäten nach der Pandemie

Koalitionsprogramm unter Vorbehalt

„Ambitioniert, gerecht und nachhaltig“, lautet das Motto des Programms der blau-rot-grünen Koalition. Nach den ersten Monaten der weltweiten Pandemie stehen hinter dem ursprünglichen Plan der Regierung bis 2023 jedoch viele Fragezeichen. Die Parteien bringen bereits Nachbesserungen ins Gespräch.

Malariamedikament gegen Covid-19

Hydroxychloroquin wird nicht mehr verabreicht

Seit Beginn der Coronavirus-Pandemie hat wohl kaum ein anderes Medikament so stark die Öffentlichkeit polarisiert wie Hydroxychloroquin. Neue Studien belegen nun das, was viele Ärzte und Forscher bereits vermuteten: Das Malariamedikament ist für die Behandlung von Covid-19 ungeeignet.

Universität Luxemburg

Neue Studie zur Überlebensprognose bei Covid-19

Forscher von der Universität für Wissenschaft und Technologie in Wuhan haben in Kooperation mit der Universität Luxemburg Blutproben von chinesischen Covid-19-Patienten ausgewertet. Die Studie soll Erkenntnisse über die Anzeichen für einen tödlichen Krankheitsverlauf liefern.

Grenzkontrollen in Europa

Schengen ist tot, lang lebe Schengen

Befristete Grenzkontrollen gehören auch nach Schengen zur Realität der EU dazu. Die jüngsten Kontrollen im Rahmen der Corona-Pandemie stehen jedoch rechtlich auf wackligen Beinen. Dennoch wird das Abkommen auch diese Krise überstehen – nicht zuletzt aus wirtschaftlichen Gründen.

"Réserve Sanitaire"

Schlechte Arbeitsbedingungen für Studenten

Schüler und Studenten der Krankenpflegeschule LTPS sind fester Bestandteil der „Réserve Sanitaire“. Fast alle haben in den vergangenen Wochen einen Vertrag mit dem Staat unterzeichnet. Die Arbeitsbedingungen der Helfer in der Not lassen zum Teil jedoch zu wünschen übrig.