Die zweite Impfphase beginnt in Kürze und damit öffnen weitere Zentren neben der Victor-Hugo-Halle in Limpertsberg. Ein Hangar der Luxembourg Air Rescue in Findel wird im Zentrum als zweiter Standort dienen. Die Ungewissheit bei den Impfstoffen macht die Organisation schwierig.

Nach dem Impfzentrum in der Victor-Hugo-Halle in Limpertsberg werden für die zweite Impfphase ab dem 22. Februar weitere Zentren in Esch/Alzette, Ettelbrück und Mondorf öffnen. In dieser Phase sollen die über 75-Jährigen und besonders gefährdete Personen geimpft werden. Letztere sollen aber vorrangig in Krankenhäusern ihre Dosis erhalten.

Bereit steht ebenfalls der Hangar der Luxembourg Air Rescue (LAR) in Findel. Möglicherweise beginnt die dritte Phase parallel zur zweiten, wie Gesundheitsministerin Paulette Lenert (LSAP) am Freitag sagte. Das liege daran, dass der Impfstoff von AstraZeneca nicht an über 65-Jährige verabreicht werden soll. Der Standort unweit des Flughafens könnte demnach mehr Kapazität bieten.

Betrieb für ein Jahr geplant

Der Betrieb dieses Impfzentrums ist geplant für ein ganzes Jahr. Für die Bereitstellung des Hangars und von Personal erhält die LAR vom Staat 8,3 Millionen Euro. Das geht aus dem Amtsblatt der Europäischen Union hervor. Eine Ausschreibung gab es in diesem Fall nicht …