In Luxemburgs Innenstadt stehen mehr als 30 Geschäftsflächen leer – zum Teil in bester Lage. Seit dem vergangenen Jahr hat sich die Krise der Einzelhändler im Zentrum noch einmal verschärft. Doch eine Lösung des Problems ist kaum in Sicht.

Ob Sonia Rykiel, Muse by, Promod oder Fabienne Belnou in der Rue Philippe II oder Courrèges und Wellendorff in der Grand-Rue: Die ehemaligen Lokale dieser Marken stehen heute leer. Hinzu kommen mindestens vier Lokale in der Rue Louvigny, drei in der Rue Beck, zwei in der Rue Chimey, drei in der Rue de la Boucherie, eins in der Côte d’Eich, drei in der Rue du Fossé und zehn weitere in unmittelbarer Umgebung.

Insgesamt konnten jüngst mindestens 32 leerstehende Geschäftsflächen in der Innenstadt gezählt werden. Hinzu kommen mindestens acht weitere Flächen, die im Bahnhofsviertel einen neuen Vermieter suchen. Bereits vermietet oder im Umbau sind die wenigsten davon.

Als im September 2013 rund 20 Luxus-Boutiquen der lothringischen Geschäftsmänner Frédéric Castera und Pascal Einhorn (FCPE) schlossen, kam es zum Aufschrei. Heute, fast sechs Jahre später, scheint man sich an die Situation gewöhnt zu haben.

Vermieter bleiben lieber auf ihren Geschäftsflächen sitzen

5.500 Euro für 130 Quadratmeter in der hauptstädtischen Rue Beaumont sind ein regelrechtes Schnäppchen – das sind 42 Euro pro Quadratmeter. Das liegt daran, dass der Besitzer des Geschäftslokals, seinen Preis vor Kurzem nach unten anpasste. Denn das Geschäft hat seit dem Umzug vom Herren-Bekleidungsgeschäft Thilges keinen Langzeit-Mieter mehr gefunden.

Hört man sich in der Branche um, ist die Praxis der Mietpreissenkung eher eine Seltenheit. „In der Regel stellen wir fest, dass die Besitzer keine Eile haben, Mieter zu finden. Viele sind nicht bereit, unter dem gewünschten Preis zu vermieten“, sagt Claude Bizjak, beigeordneter Direktor der CLC, dem Dachverband für den Handel. Dies führt dazu, dass einige Lokale, die bereits vor eineinhalb Jahren leer standen, immer noch keine neuen Anwärter gefunden haben.

„Ich wollte den Mietpreis-Erpressungen nicht nachkommen“

Auch das ehemalige Lokal des Luxus-Labels Courrèges in der Grand-Rue wurde bereits im Mai 2018 auf athome.lu aufgeführt. Zwischendurch eröffneten ein Kinderkleidergeschäft und ein weiterer Pop-Up Laden. Der Mietpreis dieser 250 Quadratmeter-Fläche liegt heute laut der führenden Online-Immobilienplattform erneut bei 25.000 Euro.