Die Wohnungskrise der Stadt Luxemburg wird auch für die Nachbargemeinden zum Problem. Eine Wohnung in Bartringen ist im Schnitt bereits teurer als in der Hauptstadt. Der ungezügelten Preissteigerung können die betroffenen Gemeinden allerdings nur wenig entgegenhalten.

Die Zahlen sprechen für sich: 13.211,34 Euro kostet ein Quadratmeter in Bartringen. Etwa 1.400 Euro mehr als noch vor eineinhalb Jahren – und 300 Euro mehr als der Durchschnittspreis in der Stadt Luxemburg. Es ist landesweit ein Höchstwert. Dies ist das Ergebnis einer systematischen Analyse von Immobilienanzeigen des Portals „athome.lu“. Die Daten zeigen, dass Bartringen und die Stadt Luxemburg zwar in einer eigenen Preisklasse spielen, doch dass auch andere Gemeinden um die Hauptstadt diesen Werten rasant näher kommen.

Die Kommunalpolitiker kriegen die Situation allerdings kaum noch in den Griff. In der Verantwortung stehen sowohl die Hauptstadt als auch der Staat. Dabei könnten die Folgen der Untätigkeit in der Wohnungspolitik für die Bevölkerung einschneidend sein.

Die Nähe zur Stadt entscheidet

Nicht weiter überraschend beeinflusst vor allem die Nähe zum Stadtzentrum die Höhe der angezeigten Verkaufspreise. Rund um die Stadt liegen die Preise pro Quadratmeter mehrheitlich zwischen 9.000 und 10.000 Euro. Lediglich die drei Westgemeinden Kopstal, Strassen und Bartringen verzeichnen Preise von mehr als 10.000 Euro pro Quadratmeter. Zusammen mit der Hauptstadt sind es die vier Kommunen des Landes mit den teuersten Wohnungen.

Währenddessen fällt nur eine Gemeinde mit vergleichbar günstigen Preisen auf …