Mit Volt und DIEM25 sind zwei pan-europäische Bewegungen bei den Europawahlen dabei. Doch wofür stehen die Parteien ein und mit welchen Ideen treten sie an? Ein Überblick.

Im Mai wird ein neues Europaparlament gewählt. Die Angst ist groß, dass sich euroskeptische Parteien stärker durchsetzen können, als es noch vor fünf Jahren der Fall war. Brexit, Populismus, Nationalismus: Viele Bürger zweifeln am europäischen Projekt.

Gegen diese Tendenzen wollen sich neue Randparteien durchsetzen. Im Mai treten mit Volt und DIEM25 zwei pan-europäische Bewegungen, die für mehr, statt weniger Europa werben. Sie sind pro-europäisch, kritisieren aber das System, auf dem die EU aufbaut – etwa Demokratiedefizit, Transparenzmangel, eine zu geringe Einbeziehung der Bürger.

Eine europaweite Wahlliste können die Bewegungen nicht aufstellen, da das europäische Recht das nicht zulässt. Doch beide Bewegungen ziehen mit einem europaweiten Manifest in die Wahlen und versuchen in acht Mitgliedsstaaten komplette Wahllisten aufzustellen …