Bisher wurde nur informiert und sensibilisiert, nun folgt die repressive Phase. Die Rede ist vom neuen Bettelverbot in der Stadt Luxemburg. Seit diesem Montag kontrolliert die Polizei verstärkt in den ausgewiesenen Gebieten der Hauptstadt. Erstmals hat sich die Sicherheitsbehörde auch in einem offiziellen Schreiben zu ihrem Umgang mit dem Verbot geäußert.

Übereinstimmenden Beobachtungen und Medienberichten zufolge wurden am Montag Personen, die auf der Straße oder den Plätzen saßen und um Geld baten, von Polizisten darauf aufmerksam gemacht, dass dies nun untersagt sei. Zudem wurden ihre Personalien aufgenommen. Sanktionen sollen bislang nicht verhängt worden sein. Den Angaben von Menschenrechtsaktivisten zufolge sollen die Beamten bedacht und besonnen ihrer Aufgabe nachgegangen sein …