Die Energiepreise bewegen sich weiter auf einem hohen Niveau, deshalb wird die aktuelle Maßnahme zur Preisreduzierung beim Sprit nun doch über den 31. Juli hinaus bestehen bleiben. Besagter Tankrabatt wird nämlich bis Ende August verlängert. Das hat der Ministerrat am vergangenen Freitag beschlossen – auch wenn eine Mehrheitspartei die Maßnahme nur widerwillig mitträgt.

Es sei ein „falsches Signal“, die Benzinpreise zu subventionieren, sagte die Fraktionsvorsitzende Josée Lorsché anlässlich einer Pressekonferenz, bei der Déi Gréng Bilanz des parlamentarischen Geschäftsjahres zogen. Zudem sei es eine völlig undifferenzierte Maßnahme, die nichts an den hohen Preisen ändern würde. Ähnlich hatte sich bereits Ende April der grüne Vizepremier François Bausch im Interview mit Reporter.lu geäußert. In jedem Fall sei wichtig, dass die Regelung Ende August definitiv auslaufe, betonte Josée Lorsché.

Letzteres unterstreicht die Partei auch nochmals in einer Pressemitteilung, in der sie erklärt, „diesen Kompromiss“ nur unter verschiedenen Bedingungen mittragen könnte …