Um der Überlastung des Gesundheitspersonals vorzubeugen, ist die „Réserve sanitaire“ nun für alle Interessierten geöffnet. Somit können sich nun auch Personen melden, die nicht in Gesundheitsberufen aktiv sind oder waren. Dies teilten das Familienministerium und das Gesundheitsministerium am Montag in einer Pressemitteilung mit. Zudem kann sich das Betreuungspersonal aus der Altenpflege in einer neuen Kategorie für die Gesundheitsreserve melden.

Wie im Aufruf der Ministerien erklärt, sei der Bedarf an Freiwilligen im Seniorenbereich während der COVID-19-Pandemie deutlich geworden. Anfangs war die Réserve sanitaire nur für den Gesundheits- und Pflegesektor vorgesehen. Da Einrichtungen für Senioren aber stark von den Gesundheitsmaßnahmen betroffen waren, war das Personal dort überlastet.  Teilweise seien die Bewohner auch isoliert gewesen …