9.800 Antikörpertests hat die Regierung zur Durchführung der sogenannten Con-Vince-Studie gekauft. Kostenpunkt: 7,35 Millionen Euro. Anhand der Tests wollen die Behörden mehr über die Verbreitung des Coronavirus in der Bevölkerung herausfinden. Das Verfahren ist jedoch umstritten.

In Gangelt arbeitet ein Team von Forschern an einer Studie, die weit über die kleine deutsche Gemeinde hinaus wegweisend sein könnte. Ziel der Studie sind Erkenntnisse über den Anteil der Bevölkerung, der bereits Antikörper gegen das Coronavirus Sars-CoV-2 Virus entwickelt hat. Der Ort in Nordrhein-Westfalen war überdurchschnittlich stark vom Virus betroffen.

Das Ziel der Feldstudie im Kreis Heinsberg ist identisch mit der luxemburgischen Con-Vince-Studie. Ebenso benutzt Luxemburg das gleiche Antikörper-Test-Kit, das in den vergangenen Wochen zunehmend in die Kritik geriet. Die Tests des Herstellers „Euroimmun“ können unter Umständen fälschlicherweise positive Resultate anzeigen. Die Zuverlässigkeit des Tests könnte jedoch laut dem Virologen der Berliner Charité Prof. Christian Drosten in den kommenden Wochen zunehmen.

Bei dem „Heinsberger-Protokoll“ verzichteten die Forscher auf eine Überprüfung des Test-Kits. Prof. Dr. Hendrik Streeck, der Direktor des Instituts für Virologie der Universität Bonn, berief sich auf die Eigenangaben des Herstellers, laut dem nur bei einem Prozent der Analysen ein verfälschtes Ergebnis gemessen wurde. Sprich bei einer Person von hundert konnten Antikörper nachgewiesen werden, obwohl er oder sie nicht infiziert war. Erste Studien zeichnen allerdings ein anderes Bild.

Erkältungsviren verzerren Ergebnisse

Das Sars-CoV-2 Virus ist nur eines von mehreren Coronaviren, die den Menschen infizieren können. In der Erkältungszeit zirkulieren jährlich vier weitere Coronaviren, die für den Menschen jedoch größtenteils harmlos sind. Bei einem Antikörpertest kann es allerdings vorkommen, dass ein Test bei solchen Erkältungsviren kreuzreagiert, also auf andere Stoffe anschlägt.

In zwei ersten Studien konnte genau diese Fehlreaktion aufgezeigt werden …