Kommt Fage oder nicht? Die Prozeduren für den Bau der Joghurtfabrik in Bettemburg verlaufen schleppend. Das liegt vor allem am Molkerei-Konzern selbst. Mehr Enthusiasmus zeigt hingegen das Wirtschaftsministerium, das dem Konzern bei den Prozeduren aktiv unter die Arme greift.

Über 35 Millionen Euro hat Fage inzwischen für sein Projekt in Luxemburg ausgegeben. Alleine 27,6 Millionen Euro hat das rund 15 Hektar große Grundstück gekostet, das der Joghurtkonzern mit Sitz in Luxemburg vom Staat gekauft hat. Eigentlich sollte die Fabrik bereits Ende 2018 in Betrieb gehen, doch daraus wurde nichts. Seit letztem Jahr herrscht Stillstand im Dossier Fage. Mittlerweile ist unklar, ob und wann die ersten Joghurts in Luxemburg produziert werden. Und was mit dem ehemals staatlichen Grundstück passiert, wenn der Konzern seine Pläne ändert …