Die Autorevolution und der Aufstieg des Elektroautos wurden schon oft vorausgesagt. Bisher sind sie ausgeblieben. Selbst in den Vorreiterländern wie etwa in den Niederlanden ist die Bilanz mau. Das soll sich jetzt ändern.

Die Zahl der Elektroautos wächst rasant. Dennoch bleiben sie in den meisten Ländern in der Nische. Weltweit liegt Norwegen an der Spitze, was den Marktanteil bei Neuwagen angeht: Dort waren 2018 knapp die Hälfte der neuen Autos entweder Elektroautos oder Plug-in-Hybrid-Modelle. Doch selbst beim „Weltmeister“ machen die Autos mit Batterie immer noch nur ein Zehntel aller Fahrzeuge aus.

Die Marktanteile in anderen Ländern sind extrem niedrig. Schweden steht bei rund acht Prozent, die Niederlande bei knapp sechs und Finnland bei etwa fünf. Der EU-Durchschnitt liegt bei zwei Prozent, Luxemburg liegt damit gleichauf.

26 Prozent der Neuwagen bis 2030

Doch der Ehrgeiz mancher Regierungen ist groß, den Elektroautos den Durchbruch zu verschaffen. 2030 sollen 26 Prozent der Neuwagen in Europa elektrisch sein. Das errechnete die Internationale Energieagentur aus den Ankündigungen der einzelnen Länder. Auch wenn das Datum immer näher kommt: Der Weg bis dahin ist noch weit …