Die Luxemburger Armee hat vier neue Militärkrankenwagen gekauft. Der Kauf soll mit einer Kooperation mit anderen europäischen Streitkräften einhergehen. Laut Verteidigungsministerium soll der Auftrag keine unmittelbaren Folgen für die Erneuerung der Dingo- und Hummerflotte haben.

Die luxemburgische Armee baut ihren Fuhrpark aus. Wie aus dem europäischen Ausschreibungsregister hervorgeht, hat sie vier gepanzerte Rettungswagen bestellt. Dies für einen Gesamtpreis von 14,8 Millionen Euro. Das entspricht einem Stückpreis von 3,7 Millionen Euro. Das Verteidigungsministerium hatte den Auftrag letztes Jahr am 27. November ausgeschrieben. Die Auftragsvergabe erfolgte nun am 7. Mai.

Den Auftrag erhielt der Rüstungskonzern „General Dynamics European Land Systems“. Die Firma mit Sitz in Madrid ist der europäische Ableger von General Dynamics Land Systems. Das US-amerikanische Rüstungsunternehmen stattet unter anderem die US-Armee mit dem M1-Abrams-Kampfpanzer aus.

Zusammenarbeit mit anderen Streitkräften

Bei den von Luxemburg bestellten Fahrzeugen handelt es sich um Krankentransporter des Typs „Eagle“. Dies bestätigte das Verteidigungsministerium auf Nachfrage von Reporter.lu …