Die Wahlbeteiligung ist im Vergleich zu den vorigen Parlamentswahlen insgesamt leicht gesunken. Eine Ausnahme bilden die Briefwähler: Sie haben sich dieses Mal stärker an der Wahl beteiligt als 2013.

2018 ist ein Rekordjahr in punkto Briefwahl: Die Zahl der Briefwähler hat sich im Vergleich zur vorigen Parlamentswahl mehr als verdoppelt. Etwas mehr als 40.000 Wahlberechtigte hatten im Vorfeld beantragt ihre Stimmen per Post abzugeben.

Doch kurz vor dem Wahltag kamen Zweifel auf. REPORTER und andere Medien berichteten über Bürger, die ihre Wahlunterlagen nicht rechtzeitig erhalten hatten. Das Ausmaß des Problems ist nach wie vor nicht bekannt, weil es keine Statistiken über die eingegangenen Beschwerden gibt.