Claude Wiseler soll neuer Parteichef, Christophe Hansen Generalsekretär werden. Auch weitere Posten der Parteiführung sollen am kommenden CSV-Kongress am 24. April neu besetzt werden. In der Fraktionsführung kommt es indes zu einer überraschenden personellen Anpassung.

Es soll eine „Teamlösung“ sein, betont Claude Wiseler. Das Personaltableau, das den Delegierten am kommenden Parteitag am 24. April zur Wahl gestellt werden soll, kommt einer Runderneuerung der Parteiführung gleich. Wiseler bestätigte am Donnerstag laut mehreren Medien, dass er seine Kandidatur für den Parteivorsitz eingereicht habe.

Der frühere Fraktionsvorsitzende und Ex-Spitzenkandidat der CSV macht dabei keinen Hehl daraus, dass er sich für diese Entscheidung überreden lassen musste. Nur weil die Partei nach dem mediatisierten Abgang von Frank Engel in einer „schwierigen Situation“ sei, sei er bereit zur Stabilisierung und Beruhigung der Lage beizutragen. Er wolle einen „Schlussstrich“ unter die vergangenen Kontroversen ziehen und einen wahren „Neuanfang“ wagen, so Claude Wiseler im Interview mit „RTL“.

Teamlösung und Statutenreform

Zur Teamlösung passt die Tatsache, dass die CSV künftig auf Doppelspitzen setzen will. Neben Wiseler soll die bisherige Vize-Parteipräsidentin Elisabeth Margue künftig Co-Vorsitzende werden. Neben dem designierten Generalsekretär Christophe Hansen soll die bisherige Vize-Parteipräsidentin Stéphanie Weydert als Co-Generalsekretärin agieren. Als neue Vize-Präsidenten der CSV gehen der Abgeordnete Paul Galles und die Gemeinderätin von Sassenheim, Anne Logelin, ins Rennen.

Auch innerhalb der Fraktion soll es zu einer Aufteilung des Vorsitzes kommen. Die bisherige Fraktionschefin Martine Hansen soll sich ihren Posten künftig mit einem Co-Fraktionschef Gilles Roth teilen. Wie das „Luxemburger Wort“ berichtete, geht diese Neuerung auf fraktionsinterne Diskussionen zurück, wonach Martine Hansen unter den 21 Abgeordneten der CSV als umstritten gelte …