Die Kosten für den Wohnungsbau sind in den vergangenen Monaten weniger stark gestiegen als zuvor. Hatte der sogenannte Baupreisindex zwischen Oktober 2022 und April 2023 noch um 5,2 Prozent zugelegt, waren es zwischen April und Oktober 2023 nurmehr 1,2 Prozent. Das geht aus einer Veröffentlichung des „Statec“ hervor. Laut der Statistikbehörde ist das der geringste semestrielle Preisanstieg seit Oktober 2020.

Im Jahresvergleich lagen die Baukosten zwischen April und Oktober 2023 insgesamt 6,4 Prozent höher als zur gleichen Zeit 2022. Diese Entwicklung ist auf einen Rückgang der Preise von bestimmten Baumaterialien zurückzuführen. Dem Rückgang wirken jedoch höhere Arbeitskosten sowie eine geringere Nachfrage im Bausektor entgegen …