Der Institutionelle Ausschuss will in der neuen Verfassung die Rechte der Kinder stärken und behält das Recht auf Familiengründung bei. Somit befindet sich auch das letzte Kapitel zu den Menschenrechten und Staatszielen auf der Zielgeraden. Bereits im Dezember könnte der Ausschuss das Kapitel gutheißen.

„Wir haben aus dem Staatsziel der Stärkung der Rechte der Kinder ein Menschenrecht für jedes Kind gemacht“, sagt Mars Di Bartolomeo (LSAP) im Gespräch mit Reporter.lu. Somit werden diese auch einklagbar. Im neuen Text heißt es nun, dass jedes Kind das Recht hat, seine Meinung zu allen Fragen, die es betrifft, frei zu äußern. Zudem haben Kinder ein Anspruch auf Maßnahmen, die für ihr Wohlbefinden und ihre Entwicklung notwendig sind. Die neue Formulierung wurde mit Ausnahme von Fernand Kartheiser (ADR) von allen Abgeordneten mitgetragen.

Auch in der Frage des Familienrechts hat sich der ADR-Abgeordnete als einziger gegen den Text gestellt …